Hase im Glück

Birnen Kuchen mit Garam Masala

Wie man die Nachbarschaft aus Foodblogger-Perspektive kennen lernt … oder
… es gibt gleich drei Geburtstage zu feiern //

haseimglueck.de Rezept, Birnen Kuchen Garam Masala 1

 

Ich muss zugeben, ich bin nicht der Typ Mensch, der in einen Raum voller fremder Personen kommt und gleich auf alle zugeht. Ne, ich stehe erstmal an der Seite, beobachte alles und muss mich etwas überwinden, Leute anzuquatschen. Ehrlich, ich bewundere Menschen, die sofort offen auf andere zugehen und je länger ich warte, dass sich so eine Offenheit auch bei mir mal einstellt, umso sicherer weiß ich, dass es nie soweit kommen wird.
Der Foodblog hat mich aber gelehrt, des Öfteren aus meiner Komfortzone heraus zu treten und somit unsere Nachbarschaft auf eine andere Art und Weise kennen zu lernen. Abgesehen von den Supermärkten, Drogerien und dem Baumarkt, ist man oft auf der Suche nach besonderen Lebensmitteln, Untergründen und anderen Dingen und es ist schon erstaunlich, wie einfallsreich man mit der Zeit wird.

Da wäre beispielsweise der Obst-/ Gemüsehändler meines Vertrauens, dem ich gerne demnächst einen separaten Beitrag widmen möchte. Er hat tatsächlich die perfekten Orangen für Orangenmarmelade, unterschiedlichste Mangosorten und tolles regionales Gemüse. Wenn ich zu ihm gehe, dann mit einem konkreten Plan in der Tasche, was ich kochen bzw. backen möchte, denn sonst würde ich seinen Stand leer kaufen. Er weiß von meinem Foodblog (für die Fotos darf ich mir die besonders schönen Früchte, wie die Birne hier aussuchen) und wir lieben es, Rezepte auszutauschen. (O-Ton er: „Ich habe ich noch nie gehört, dass jemand kocht und das dann fotografiert!“).

haseimglueck.de Rezept, Birnen Kuchen Garam Masala 2

haseimglueck.de Rezept, Birnen Kuchen Garam Masala 3

Dann gibt es da eine Querstrasse weiter eine Firma, die Caterings organisiert. Da rein zu spazieren hat mich schon etwas mehr Überwindung gekostet. Ich: „Hallo! Ich brauche kein Catering. Aber ich koche gerne und fotografiere das dann und bin immer auf der Suche nach Untergründen. Tja, und ich wollte fragen, ob Sie eine Europalette entbehren können?“. Große Augen voller Fragezeichen („Wir haben noch nie gehört, dass jemand kocht und das dann fotografiert!“) sahen mich an, und 10 Minuten schleppte ich dann eine Europalette zu unserem Haus. Dass die so schwer sind, wusste ich nicht. Genauso wenig wie von der Tatsache, dass man sie beim besten Willen nicht auseinander bauen kann. Tja, und somit steht jetzt eine Europalette bei uns im Keller.
Jetzt zu dem kleinen Schreibwarenladen ein paar Straßen weiter. Ich: „Hallo! Ich bin auf der Suche nach grauem Pergament-Papier!“. Die Dame: „Jetzt hob i den Ladn schon seit vierzig Jahrn, aber danach hat noch nie jemand gfrogt!“. Hm, sie hatte es demnach nicht und als ich ihr erklärte, wofür ich es gebraucht hätte (ich kam mir irgendwie doof vor), meinte sie: „Des hob i ja noch nie ghört, dass jemand kocht und des dann fotografiert!“

haseimglueck.de Rezept, Birnen Kuchen Garam Masala 4

haseimglueck.de Rezept, Birnen Kuchen Garam Masala 5

Last but not least gibt es einen kleinen Trödel-Antiquitäten-Laden in Thalkirchen, der sehr komische Öffnungszeiten hat. Als ich eines Tages an ihm vorbei kam und er tatsächlich geöffnet hatte, habe ich die Chance ergriffen und bin rein spaziert. Ich habe also meinen Spruch vorgetragen (ihr wisst schon: koche- fotografiere – Suche nach Untergründen) und der nette Herr meinte, surprise, surprise, dass er noch nie einen Kunden mit so einem Wunsch bei sich hatte. Aber: ich durfte mit ihm dann in seine Werkstatt und habe einen Schubladenboden (siehe Hintergrund auf dem Bild) für die unglaubliche Summe von einem Euro abgestaubt.

Ja, es ist schon erstaunlich, wie viele Türen einem das Bloggen öffnet und wie ich die Suche nach Dingen für den Blog quasi als Eigentherapie („Fremde-Leute-Anquatschen“) nutze. Dazu kommt die Tatsache, dass man auch immer experimentierfreudiger wird, was die Rezepte angeht. Als ich den Birnenkuchen mit Garam Masala (ja, genau, das, was man eigentlich in Currys tut) gefunden habe, wusste ich, dass ich das unbedingt auch mal ausprobieren möchte. Der Kardamom und die Birnen, sowie die leicht indische Note harmonieren perfekt. Dazu noch der marzipanige Geschmack des Kuchenbodens mit den gemahlenen Mandeln… glaubt mir: der Kuchen ist ein Traum!
Und heute gibt es gleich dreifach zu feiern! Den Kuchen bringe ich meiner Mutter und ihrer Zwillingsschwester mit, die beide heute 65 Jahre alt werden. Mama, das wird ein grandioses Jahr mit einem neuen Lebensabschnitt! Und auch Lixie hat was zu feiern, denn ihr wundervoller Blog photolixieous wird ein Jahr alt. Happy Birthday euch dreien – zur Feier des Tages gibt es für jeden von Euch noch den extra Schlag Sahne auf Euer Stückchen!!!

Photolixieous-Event-Banner
(Rezept für den Birnenkuchen mit Garam Masala gefunden unter food52; Rezept für den Kuchenboden gefunden unter chefkoch.de – beide Rezepte leicht abgewandelt)

haseimglueck.de Rezept, Birnen Kuchen Garam Masala 6
Zutaten Birnen Kuchen mit Garam Masala (1 Tarteform)
Teig
300 g Mehl
300 g Mandeln, gerieben
220 g Zucker
250 g Butter
1 Ei
½ TL Nelkenpulver
1 TL Zimt
1 Bio Zitrone
Belag
90 g Zucker
3 EL Speisestärke
1 Vanilleschote
1 ½ TL Garam Masala*
1,5 kg Birnen

Zubereitung Birnen Kuchen mit Garam Masala
Die Schale von der Bio-Zitrone abreiben und die Zitrone auspressen. Butter in kleine Stücken zerbröseln und mit dem Händen mit dem Mehl mischen. Mandeln, Zucker, das Ei, Nelkenpulver, den Zimt und die Hälfte der Zitronenschale dazu geben und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
Den Backofen auf 170 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Den Zitronensaft in eine Schüssel füllen. Die Birnen schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen, die Birnen in dünne Spalten schneiden und in den Zitronensaft geben. Die Vanilleschote auskratzen. Den Zucker mit der Speisestärke, der anderen Hälfte der geriebenen Zitronenschale, der Vanille und dem Garam Masala vermischen.
2/3 des Teiges ausrollen und in eine Tarteform legen. Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit Backpapier auslegen. Getrocknete Hülsenfrüchte darauf geben. Im vorgeheizten Backofen etwa 15 Minuten blind backen.
Den restlichen Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Untergrund ausrollen und c.a. 10 Minuten ins gefrierfach legen. Dann den Teig mit einem Teigschneider in ca 1 cm Streifen schneiden. Wenn der Teig fertig vorgebacken ist, die Hülsenfrüchte und Papier entfernen. Die Zuckermischung mit den Birnen vermischen. Den Boden mit den Birnen belegen, die restliche Flüssigkeit drüber geben und die Tarte mit den Teigstreifen gitterförmig belegen. Das Ei mit einem EL Wasser vermischen und das Gitter damit bestreichen Den Kuchen im vorgeheizten Backofen ca. 1 Stunde 15 Minuten backen. Vor dem Anschneiden auskühlen lassen.

* Zutaten Garam Masala
1 EL gemahlener Kreuzkümmel
1 ½ TL gemahlener Koriander
1 ½ TL gemahlener Kardamom
1 ½ TL Pfeffer aus der Mühle
1 TL Zimt
½ TL gemahlene Nelke
½ TL gemahlene Muskatnuss

haseimglueck.de Rezept, Birnen Kuchen Garam Masala 7

haseimglueck.de Rezept, Birnen Kuchen Garam Masala 8

15 thoughts on “Birnen Kuchen mit Garam Masala

  1. Ein herrlicher Post, liebe Sandra!
    Auf Suche nach Accessoires für den Foodblog zu sein und dabei komisch angeguckt zu werden, kenne ich gut 🙂 Neulich war im Schaufenster eines Ladens um die Ecke ein toller kleiner Baumstumpf dekoriert. Ich also rein und nachgefragt, wo man so etwas Feines bekommt oder ob er verkäuflich wäre. Du kannst dir wahrscheinlich vorstellen, was für ein Gesicht die nette Dame hinter dem Tresen gemacht hat 😀
    Alles Liebe,
    Anne

    • Servus Anne,
      jupps, das kann ich mir – passiert mir auch ab und an 🙂 .
      Ich hab auch schon mehr als ein Mal nach der Deko und nicht nach den Sachen, die sie eigentlich verkaufen, gefragt… Aber ich finde es auch viel schöner, wenn man seine Sachen so „zusammen sammelt“ – da hat man dann zu jedem Stück eine Story a.k.a. „Weißt noch du das Gesicht der Frau, als sie den Baumstumpf, auf dem jetzt ein Cupcake steht, aus dem Fenster geholt hat?“ 🙂 Großartig!!!
      Ganz ganz viele Grüße sendet Dir
      Sandra

  2. Liebe Sandra,

    abgesehen davon, dass ich finde das Rezept klingt sehr spannend, hast du mal wieder einen sehr schönen Beitrag geschrieben wo ich mich auch das eine oder andere (viele) Mal wiederfinde 🙂 Tolle Fotountergründe für tolle Fotos hast du da „erbeutet“!

    Ich wünsch dir einen mega Start in die Woche!
    Julia

    • Hi Julia,
      ich glaube, es geht uns da echt allen sehr ähnlich. Ich kann schon gar nicht mehr einfach so durch einen Wald spazieren, ohne irgendwelche Äste/ Blätter zu sammeln, geschweige denn an Trödelläden vorbei gehen. Irgendwie findet man immer was 🙂
      Nicht mehr lange, dann startet die Flohmarktsaison – das wäre doch eigentlich mal was für uns, oder?
      Dir auch einen wundervollen Wochenstart!
      Tausend Grüße,
      Sandra

  3. Liebe Sandra,
    auch hier noch einmal vielen lieben Dank für die Glückwunsche, lieben Worte und vor allem für dieses fantastische Geburtstagsgeschenk! Die Bilder sind auch richtig klasse. Die machen definitiv Appetit, wie der Titel Deines Rezeptes auch! Viel Glück und viele liebe Grüße,
    Lixie <3

    • Hallo Lixie,
      ach, das freut mich total, dass mein Birnenkuchen auf deiner Geburtstagstafel sehen darf!!!
      Mit meiner Mutter habe ich heute live und in Farbe auf ihren Geburtstag angestoßen und noch ein Extra-Gläschen auf photolixieous getrunken 🙂
      Es sendet dir ganz ganz liebe Grüße,
      Sandra

  4. Liebe Sandra,
    Das ist ja eine witzige Geschichte! Ich bin leider oft viel zu schüchtern nach irgendwelchen Dekosachen zu fragen. Immerhin habe ich einige Tapeten abstauben können und hoffe nun, meinen Mann zum Untergründe basteln bewegen zu können.
    Dein Kuchen sieht übrigens großartig aus. Die drei Geburtstagskinder Strahlen sicher.

    • Hi Maren,
      bei mir kommt das oft auf die Tagesform an – manchmal stehe ich quasi in einer Ecke und trau mich nicht was zu sagen und an anderen Tagen könnte ich Hinz und Kunz anquatschen. Den zweiten Fall habe ich für die Erkundung der Nachbarschaft genutzt 🙂
      Das mit den Tapeten hört sich super an und ich denke, dass dein Mann dir bestimmt behilflich sein wird. Quasi: Neuer Untergrund = Fotos machen müssen = Backen = was Süßes !
      Ich grüße dich ganz ganz lieb,
      Sandra

  5. Hallo Sandra!
    Bei mir hängt es echt davon ab, wie ich so drauf bin. Manchmal quatsch ich einfach drauf los und manchmal schicke ich meinen Mann vor 😀 Und wenn ich alleine los bis, muss ich mich manchmal auch ganz schön überwinden. Ich sag mir immer, dass ich mich im Nachhinein bestimmt ärgern werde, wenn ich nicht frage, dass ich dann praktisch muss 🙂
    Der Kuchen klingt sehr interessant – stell ich mir durchaus lecker vor!
    Ach ja, so ne Europalette hab ich hier auch noch liegen 🙂
    Schicke dir liebste Grüße!
    Kimi

    • Hi Kimi,
      ja, ich habe festgestellt, dass es echt interessant ist: Da teilt man so ganz öffentlich auf seinem Blog seine Gedanken und Gefühle und traut sich auf der anderen Seite nicht, nach ner Schaufenster-Deko zu fragen 🙂
      Ich muss meinem Mann gleich erzählen, dass du auch eine Europalette rumstehen hast – er erklärt mich manchmal (nicht völlig zu Unrecht) als bescheuert :-).
      Liebste Grüße,
      Sandra

  6. Hallo Sandra,
    ha, da ist er ja: der Tolle Birnenkuchen! Der Kreuzkümmel in der Gewürzmischung macht das ganze sehr interessant für mich: in zahlreichen herzhaften Gerichten von mir innigst geliebt, wäre es mir nicht im Traum eingefallen damit zu backen. Spannend, und gespeichert….und ich bin da mal ganz bei dir, ich gehöre auch eher zu der introvertierten Sorte Menschen, die sich Zeit nehmen muss, um auf Menschen ein und zu zu gehen, aber finde das ganz ok… Sehr extrovertierte, laute Menschen sind mir eher ein bisschen suspekt…
    Liebste Grüße,
    Susanna

    • Hallo Susanna,
      ich bin echt froh, dass ich nochmal etwas mit Birnen gebacken habe – in der Luft hängt die Vorfreue auf die kommenden Beeren und ich kenne mich… sobald es Erdbeeren gibt werde ich Äpfel und Birnen erstmal links liegen lassen 🙂 Und ja, ich bin da so wie du: wenn jemand direkt laut und mit einem „hier bin ich“ gehabe in einen Raum kommt, ist mir das auch suspekt… da habe ich dann auch gar keine Lust, mit so einer Person ins gespräch zu kommen…
      Das mit dem Garam Masala ist echt toll. Ich habe die Mischung selbst gemacht und den Rest mit Kichererbsen vermischt – Fertigmischungen werde ich mir definitiv nicht mehr kaufen (das Zerkleinern mit dem Mörser hat fast was meditatives 🙂 ).
      Ich sende dir tausend Grüße aus München,
      Sandra

    • Hi Martin,
      also ich kann den Kuchen absolut empfehlen! Musste auch ein bisschen über meinen Schatten springen aber die Kombi aus Birnen, den Gewürzen und den Mandeln aus dem Teig ist echt ein Traum.
      Sag doch mal Bescheid, wie er dir geschmeckt hat!
      Sonnige Grüße aus München sendet dir
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *