Hase im Glück

Lachs Tarte mit Frischkäse Meerrettich Belag

Wie ich es vermeide, zur Diva zu werden … oder
… das tägliche Training meiner Standhaftigkeit… //

haseimglueck.de Rezept, Lachs-Tarte mit Frischkäse & Meerrettich 1

Juhuuu, mein erster Aktionsbeitrag 2015! Was habe ich das „gemeinsame virtuelle kochen“ in den letzten Wochen vermisst! Ich freue mich schon tierisch auf die kommenden „wir tauschen unsere Rezepte zu einem vorgegebenen Thema aus“-Aktionen und bin natürlich schon neugierig, was meine Blogger-Kolleg(inn)en zaubern werden! Den Anfang macht in diesem Jahr die „ichbacksmir-Aktion“ von Claras Blog tastesheriff mit dem Thema „Frühstück“. Finde ich super – manchmal muss ja zu seinem Glück gezwungen werden!

Denn das Frühstück als solches kommt bei mir hier auf dem Blog leider viel zu kurz. Und das, obwohl es für mich tatsächlich die wichtigste Mahlzeit des Tages ist. Warum es so wichtig ist? Die Gleichung ist recht simpel: „Sandra – Frühstück“ = „Unterzucker“ = „Ungeduld + Ungeduld + Ungeduld“= „Meinungsverschiedenheit“ und im worst-case „Streit“ (deshalb ist eine der Lieblingswerbung des Mannes die eines Schokoriegels aka „Jeff, iss ein Snickers, immer wenn du hungrig bist wirst du zur Diva“ …). Und Streit nur, weil ich nix gefrühstückt habe? Geht’s noch? Da ich mir aber wünsche, dass in meiner Welt nur Ponys leben, die Regenbögen fressen und Schmetterlinge pupsen (nein, ich bin nicht auf Drogen, das ist ein Filmzitat, schaut einfach mal HIER), streiten doof ist und ich mich nicht für durch-Unterzucker-ausgelöste-Diskussionen endschuldigen möchte… genau, frühstücke ich.

haseimglueck.de Rezept, Lachs-Tarte mit Frischkäse & Meerrettich 2

haseimglueck.de Rezept, Lachs-Tarte mit Frischkäse & Meerrettich 3

Auch ganz objektiv betrachtet ist das Thema „Frühstück“ super spannend. Vor ein paar Jahren habe ich mich damit beschäftigt, wie Deutschland frühstückt (wir haben ein neues Joghurt in eingeführt) und ihr glaubt gar nicht, wie interessant es ist, wenn man Sachen zusammenfasst, die einem so normal erscheinen, dass man sich noch nie wirklich darüber Gedanken gemacht hat.

Zunächst muss man ganz klar unterscheiden zwischen dem Werktags- und dem Wochenend-Frühstück. Werktags muss es bei den meisten (inkl. mir) schnell gehen. Die Entscheidung, ob ich eine halbe Stunde früher aufstehe und gemütlich frühstücke oder ob ich eine halbe Stunde länger schlafe, ist schnell gefällt. Ja, ich gebe es zu: mein Wecker wird eine halbe Stunde später gestellt (allen, die zu Hause frühstücken gebührt mein vollster Respekt!). Zudem ist meine allgemeine Entscheidungsfreude am Morgen noch nicht wirklich ausgeprägt… genau deshalb gibt es bei mir seit nunmehr über 10 Jahren in 90% der Fälle Porridge zum Frühstück. Lecker, Kohlenhydrate, warm.
Jeder Schritt ist völlig automatisiert: während die Pflanzenmilch aufkocht, bereite ich die Tupperboxen vor. In einer ist ein Mix aus feinen und kernigen Haferflocken, dann eine mit Chia- und eine mit Leinsamen, eine mit einem Nussmix und eine mit getrockneten Früchten. Sobald die Milch köchelt, wird sie von der Herdplatte genommen und ich mixe alles zusammen. Ziehen lassen, in eine Thermo-On-the-Go-Tasse füllen und mit zur Arbeit (bis dahin ist der Brei so richtig dick, dass bis zum Mittagessen die Unterzucker-Gefahr gleich Null ist).

haseimglueck.de Rezept, Lachs-Tarte mit Frischkäse & Meerrettich 4

haseimglueck.de Rezept, Lachs-Tarte mit Frischkäse & Meerrettich 5

Porridge ist für mich wirklich das weltbeste Wochentags-Frühstück und diese Überzeugung wankt täglich nur für 10 Sekunden – wenn ich nämlich im U-Bahn-Untergeschoss „Poccistrasse“ Richtung Bushaltestelle an einer Bäckerei vorbei laufe und mir der Duft frisch gebackener Brezn entgegenschlägt… puhhh, nicht einfach standhaft zu bleiben… (an ganz labilen Tagen halte ich die Luft an, während ich an dem Lädchen vorbei laufe…).

Wo war ich jetzt eigentlich? Ach ja, bei der Studie… Also, wie gesagt, wochentags wird von den Deutschen entweder Müsli (ich zähle der Einfachheit-halber mal meinen Porridge mit dazu) oder Brot gefrühstückt. Nichts mit fancy oder schnick-schnack.

haseimglueck.de Rezept, Lachs-Tarte mit Frischkäse & Meerrettich 7
Aber das ist in der Mehrheit der Fälle tutti kompletti anders am Wochenende! Nix mit husch-husch und Frühstück als reine Nahrungsaufnahme. Nein, am Wochenende (und im Besonderen am Sonntag) darf das Frühstück bei den meisten (inkl. uns) durchaus zelebriert werden. Während man sich früher mit Freunden eher zum Abendessen getroffen hat, verabredet man sich nunmehr immer häufiger zum Brunchen. Frühstückt man zu Hause, werden Gürkchen aufgeschnitten, es wird diskutiert, ob man ein weiches, hartes oder Rühr-Ei essen möchte, unterschiedliche Brotsorten und frisch gepresster Orangensaft finden ihren Weg auf den auf den Tisch und es herrscht Ruhe und Muse in der gleichen Küche, in der man Wochentags wie ferngesteuert zwischen Tupperboxen hin und her wirbelt.

Genau für diese Art von Frühstücken möchte ich euch diese Lachs Tarte ans Herz legen. Mit ihrem Frischkäse-Meerrettich-Belag, ihrem krossen Teig und dem Räucherlachs ist sie nämlich wie gemacht für ausgedehnte Sonntags-Frühstücke (der Boden lässt sich auch super am Vortag vorbereiten und über Nacht im Kühlschrank lagern). Dazu noch ein Gläschen Prosecco und der Start in den Tag ist perfekt.
(Rezept gefunden unter elbcuisine und leicht adaptiert)

haseimglueck.de Rezept, Lachs-Tarte mit Frischkäse & Meerrettich 6
Zutaten Lachs Tarte mit Frischkäse Meerrettich Belag
Für den Teig:
200 g Mehl
75 g kalte Butter
1 Ei
½ TL Salz
Getrocknete Hülsenfrüchte zum Vorbacken
Für den Belag:
200 g Frischkäse
1 EL Saure Sahne
2 EL frisch geriebener Meerrettich
1 Spritzer Limettensaft
Salz, Pfeffer
200 g Räucherlachs in Scheiben
½ Bund Dill

Zubereitung Lachs Tarte mit Frischkäse Meerrettich Belag
Für den Teig Mehl in eine Schüssel geben. Butter in kleinen Stücken, das Ei, Salz und 4 bis 5 EL kaltes Wasser dazugeben und alles zunächst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig abgedeckt für 30 Minuten kalt stellen.
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Den Teig nochmals kurz mit den Händen kneten, ausrollen, in die Form drücken und rundherum einen kleinen Teigrand formen. Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit Backpapier auslegen. Die getrockneten Hülsenfrüchte darauf geben. Im vorgeheizten Backofen etwa 15 Minuten vorbacken. Hülsenfrüchte und Papier entfernen und die Tarte weitere 5 – 8 Minuten backen, bis der Teig goldbraun und gar ist. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Für den Belag den Meerrettich zunächst klein reiben, den Dill waschen, trocken schütteln und bis auf einige Blättchen klein schneiden. Frischkäse, Saure Sahne, Meerrettich, klein geschnittenen Dill und Limettensaft verrühren und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Den kalten Teigboden mit der Frischkäsemischung gleichmäßig bestreichen und die Räucherlachsscheiben locker darauf anrichten.
Die Tarte kurz vor dem Servieren mit den restlichen Dillblättchen bestreuen.

3 thoughts on “Lachs Tarte mit Frischkäse Meerrettich Belag

  1. Ich war immer ein „nicht-Frühstücker-und-dafür-länger-im-Bett-liegen-Bleiber“. Jetzt mit Kind geht das einfach nicht mehr, so dass wir jeden Morgen zusammen sitzen und gemeinsam frühstücken, nicht ausgiebig, aber trotzdem in Ruhe, wobei ich noch immer nicht viel runterbekomme, so ganz früh.
    Mittlerweile lade ich auch gerne zum Frühstück oder Brunch ein, ist für alle Beteiligten dann doch leichter zu organisieren, als ein Abendessen. Die Lachstarte werde ich mir merken, denn Räucherlachs gehört auch zum Sonntagsfrühstück (nur den Meerettich müsste ich wegen Lieblingsmann weglassen).
    Ich wünsche dir noch eine schöne Woche!
    Kimi

    • Hallöchen Kimi!
      Kenne ich mit dem „nicht so viel in der Früh runter bekommen“:-) .
      Ich erinnere mich auch gerne daran, wie wir mit meinen Eltern gefrühstückt haben – irgendwie war das ein ganz besonderes Ritual und ich finde super, dass ihr das so macht!
      Bei elbcuisine findet du die Tarte übrigens mit Wasabi – oder ganz das Scharfe weglassen – schmeckt bestimmt auch super lecker!
      Ganz ganz liebe Grüße aus dem verschneiten München in den hohen Norden,
      deine Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *