Hase im Glück

Life Changing Bread

Zu Gast bei „Experimente aus meiner Küche“ … oder
… ein überdimensionierter Nussriegel//

haseimglueck.de Rezept, Life Changing Bread 5

Juppi-duuuuu! Ich bin heute zu Gast bei Yvonne und ihrem wundervollen Blog Experimente Aus meiner Küche. Also: wenn ihr nur an dem Rezept zu diesem leckeren „Brot“ ohne Hefe und ohne Mehl interessiert seid, dann klickt euch gleich HIER rüber – alle anderen sind selbstverständlich herzlich dazu eingeladen, weiter zu lesen!

Logo Bread Baking Friday

Virtuell kennen gelernt habe ich Yvonne Ende letzten Jahres auf Instagram. Dank ihrer Empfehlung (von der ich so etwas von nix wusste und ahnte), stieg meine Fan-Gemeinde von zugegebenermaßen recht übersichtlichen 77 auf über 300. Ihr hättet mal mein Gesicht sehen sollen, als ich meinen Account aufgemacht und quasi von Herzchen überschüttet wurde – der Hase war im Glück!
Yvonne und ich haben so ein bisschen hin und her gemailt und als mich Yvonne im Dezember fragte, ob ich nicht mal bei ihrem Bread Baking (Fri)day mitmachen möchte, musste ich nicht lange überlegen. Ich liebe Brot und lese voller Interesse jeden Freitag das Brot-Rezept-der-Woche bei Yvonne. Außerdem ist das Thema Brot auf meinem Blog etwas unterrepräsentiert (das  Oliven-Rosmarin-Brot in der Blechdose hatte ich lange vor dem Blog gebacken und fotografiert… nur so, falls ihr euch über die Fotos wundert…).

haseimglueck.de Rezept, Life Changing Bread 1

haseimglueck.de Rezept, Life Changing Bread 4

Anfang Januar teilte ich dann dem Mann freudestrahlend mit, dass wir mal ein Kuchen-Päuschen einlegen, da ich in Yvonnes Brot-Mission unterwegs bin. Ja, und es wurde eine Mission… denn der Januar stand bei mir unter keinem guten Hefestern. Ursprünglich wollte ich nämlich ein anderes Brot backen, aber es wollte und wollte nicht klappen. Entweder ging die Hefe nicht auf oder zu sehr (und das klebt…). Plan B klappte zwar, aber es schmeckte mir nicht. Ich war echt verzweifelt und die Mission hat sich sogar kurz negativ auf die Ehe ausgewirkt… Der Mann: „Hase, das ist doch nicht normal, dass du dich so in ein BROT reinsteigerst!“ – Ich: „Doch“.

haseimglueck.de Rezept, Life Changing Bread 6

haseimglueck.de Rezept, Life Changing Bread 7

Ich könnte hier noch lange Geschichten schreiben, komme jetzt aber zum Punkt. Denn in meiner Verzweiflung dachte ich mir: „Wenn du schon unfähig bist, ein schönes Brot mit Hefe zu backen, dann schaust du mal, ob es auch ein Brot ohne Hefe gibt.“ Und so habe ich das „Life Changing Bread“ (den Namen habe nicht ich mir ausgedacht, obwohl er schon recht gut in meine Brotback-Mission gepasst hätte – ich kürze ihn jetzt einfach mit LCB ab) gefunden. Es besteht aus Körnern, Nüssen, Chiasamen und Flohsamenschalen. Nix mit Hefe. Nix mit Mehl. Wie ein überdimensionierter Nussriegel – so lecker (v.a. getoastet). Und weil man ja bei einem Blog nie auslernt, habe ich mich im Zuge der LCB-Erstellung mit Flohsamenschalen beschäftigt, die recht häufig bei Verdauungsbeschwerden empfohlen werden und deshalb in Reformhäusern oder Apotheken erhältlich sind. Also, nicht davon abschrecken lassen, sondern ran an die Körner. Denn eines kann ich euch sagen: das Brot klappt – verprochen!!!

So, jetzt hier noch einmal der Link zum Rezept, das ich übrigens bei Food52 gefunden habe.

haseimglueck.de Rezept, Life Changing Bread 8

haseimglueck.de Rezept, Life Changing Bread 9

6 thoughts on “Life Changing Bread

  1. Hallo Sandra,
    na das nenne ich ja mal einen lecker aussehenden Brot-Müsliriegel. Das muss ich unbedingt nachbacken. Allerdings dann ohne Haselnüsse, dafür mit Mandeln. Ich hab so ungerne Pusteln im Gesicht *grins*
    Ich schaue jetzt öfter mal bei Dir vorbei!
    ♥liche Grüße
    Tanja

    • Hi Tanja,
      danke dir für deine liebe Nachricht!
      Du hast ne Haselnuss-Allergie? Ne, dann lieber mit Mandeln!!!
      Sei ganz lieb gegrüßt,
      Sandra

  2. Ach herrje liebe Sandra,

    leider habe ich gerade sehr ähnliche Erfahrungen mit Brot und der Zicke Hefe gemacht! Zu warm zu kalt zu lange gewartet oder sie hat sich nicht richtig aufgelöst…
    Ich kann also sehr gut nachvollziehen, gerade wenn man ein Ziel vor Augen hat, dass man sich in soetwas wie ein Brot hineinsteigern kann.
    Aber die Hauptsache ist doch am Ende, was man aus der Misere macht. Und ich finde dein Ergebnis mehr als gelungen. Super Idee dein Brot einfach ohne Hefe und Mehl herzustellen. Und gesund ist es noch dazu -perfekt!

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende! Und zum Glück ist dann ja auch der Januar vorbei und dann klappt es auch bestimmt wieder mit der Hefe 😉

    Liebe Grüße
    Carina

    • Hi Carina,
      ich habe hier noch immer mein Lieblingsküchentuch liegen – völlig verklebt… Wenn es nicht eines meiner Favoriten-Tücher wäre, würde ich es weg schmeissen, aber ich habe noch Hoffnung, dass ich die Klebehefe irgendwie raus bekommen werde 🙂 .
      Ja, und im Nachhinein ist man dann fast froh, dass man dank dem ganzen hick hack was findet, was einem richtig gut schmeckt. Das Brot ist für mich ein kleines Lecithin-Bömbchen und hab es zwischendrin auch mal ohne Belag gegessen – lecker!
      Dir auch ein wundervolles Wochenende!!!
      Liebe Grüße,
      Sandra

  3. Upsi – ich war wohl gestern noch nen Monat zurück. Es ist ja schon fast März! Aber der März ist ganz bestimmt ein guter Monat für Hefe 😉

    Wünsche dir ein schönes Wochenende!

    • Servus!
      Wäre mir gar nicht aufgefallen – die Zeit rast, oder?
      März wird MEIN Hefemonat! Wobei es mich leicht überfordert, dass mit sechs Wochen Vorlauf schon die ersten Osterrezepte veröffentlicht werden…
      Tausend Grüße,
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *