Hase im Glück

Mini Cheeseburger aus der Muffinform mit Ofenpommes

Was Ihr schon immer über Cheeseburger wissen wolltet … oder
… „I’m just a Cheeseburger in Paradise“ //

Mini Cheeseburger aus der Muffinform I Muffin Tin Mini Cheeseburgers I haseimglueck.de
Nachdem ich im letzten Jahr gefühlt kein Bloggerevent ausgelassen habe, fühle ich mich in diesem Jahr irgendwie asozial. Jaaaa, Asche auf mein Haupt, ich habe bislang noch keiner Bloggerkollegin mit einem Rezept zum Blog-Geburtstag gratuliert, aber irgendwie bekomme es nicht hin …

Fix eingeplant ist ja die „1+1“-Reihe von Kimis Blog bake-it und mir am 17. jeden Monats. Wenn es sich irgendwie einrichten lässt, bin ich auch immer super gerne bei der Bloggeraktion „Ich backs mir“ von Claras Blog tastesheriff (jeden 26. des Monats) sowie bei „Let’s cook together“ von Inas Blog what ina loves (jeden 10. des Monats) dabei. Und wenn dann noch Zeit bleibt, dann finde ich es toll, bei anderen Bloggerevents mitzumachen bzw. in Gastblogger-Mission unterwegs zu sein. Ne, falsch… ich habe es toll gefunden (…) mitzumachen … und war gerne (…) unterwegs… Wie gesagt, irgendwie flutscht das in diesem Jahr nicht so richtig.

Mini Cheeseburger aus der Muffinform I Muffin Tin Mini Cheeseburgers I haseimglueck.de

Mini Cheeseburger aus der Muffinform I Muffin Tin Mini Cheeseburgers I haseimglueck.de

Umso mehr freue ich mich, heute auf das frisch gewachste Bloggerevent-Parkett zurück zu kehren, um mein Tanzbein im Burger-Beat zu schwingen. Eingeladen hat Tina von lecker & co, die aktuell ihren zweiten Blog-Geburtstag feiert – Happyyyy Blogbirthdayyyy!

Tina hatte die grandiose Idee, dass wir alle unsere Gabeln und Messer daheim lassen, eine große Küchenrolle bereit legen und uns die Hände an leckeren Burgern schmutzig machen. Yeah! Mittlerweile ist schon eine echt tolle Burgerauswahl zusammen gekommen, mit kreativen Burger-Semmeln, tollen Füllungen, kreativen Saucen und allem pi-pa-po, HIER (bzw. wenn Ihr den Banner klickt) kommt Ihr zu Tina’s Aktionsseite.

Banner_Burger&Co_quadrat
Ich habe also nach Burgerideen recherchiert und auch tolle Rezepte gefunden, aber irgendwie hat es nicht „Bähm“ gemacht. Dazu kam, dass ich extrem faul war und somit das Burger-Brötchen-Selber-Backen von vorneherein ausgeschlossen habe. Ich hatte auch keine Lust auf ein überquellendes Spülbecken, auf einen Fettgeruch in der Wohnung und auf fancy Saucen. Ne, fastfoodmäßig schnell und unkompliziert sollte es sein!
Nach der Evaluierung alles Vorgaben und dem Abgleich mit meiner Burgersammlung blieb am Ende sage und schreibe ein ganzer „Burger“ übrig. Warum in Anführungszeichen? Naja, so richtig original sind meine in der Muffinform gebacknenen Mini Cheeseburger nicht, aber dafür musste ich nicht viel in der Küche aufräumen und die Burger haben sich im Backofen fast wie von selbst gebacken. I love it!

Mini Cheeseburger aus der Muffinform I Muffin Tin Mini Cheeseburgers I haseimglueck.de

Mini Cheeseburger aus der Muffinform I Muffin Tin Mini Cheeseburgers I haseimglueck.de

Um diesem Beitrag doch noch einen halbwegs intellektuellen Anstrich zu geben, habe ich mal zum Thema Cheeseburger recherchiert.
Die genaue Definition von Cheeseburger lautet „ein mit einer Käsescheibe belegter Hamburger“. Aha! Lustig fand ich, dass man sich in der Fachwelt noch unschlüssig ist, wer denn nun der „Erfinder“ des Cheeseburgers war. Unter anderen wird da der 16-jährige Lionel aus Pasadena in Kalifornien genannt, der 1924 (oder 1926 – auch da streiten sich noch die Cheeseburger-Spezialisten) im Restaurant seines Vaters voll crazy probeweise einen Hamburger mit einer Käsescheibe belegt haben soll.

In den 92 Jahren zwischen Lionels „Erfindung“ und heute wurde der gute Cheeseburger immer wieder weiter entwickelt (irgendjemand kam zwischendrin auf die crazy Idee, eine Scheibe Bacon noch mit rein zu legen) – heute sind wir beim in den USA sehr beliebten „Bacon Triple Cheeseburger“ angelangt.
Und wußtet Ihr, dass ein Cheeseburger, bei dem die Käsescheibe im Fleisch ist, juicy lucy heißt? Ich habe mal „juicy lucy burger“ gegoogelt und … boah… krass… (Katja, irgendwie musste ich an Dich denken … wäre das nicht mal etwas für Deinen Blog?)

Mini Cheeseburger aus der Muffinform I Muffin Tin Mini Cheeseburgers I haseimglueck.de

Mini Cheeseburger aus der Muffinform I Muffin Tin Mini Cheeseburgers I haseimglueck.de

Jetzt aber wieder zurück von der juicy lucy zum Original, dem Cheeseburger. Er hätte es sogar fast geschafft, dass nach ihm ein Gesetz in den USA benannt wird. Inhalt des Gesetzes sollte sein, dass man Fastfood-Ketten nicht für die Fettleibigkeit ihrer Kundschaft verantwortlich machen kann. Da ich das Wort „Fett“ im Zusammenhang mit meinem Burger-Rezept (hier geht es um Genuß, um nichts anderes!!!) nicht nennen möchte, verweise ich alle, die mehr zu dem Gesetz erfahren möchten, auf wikipedia.

Weitere wichtige Fakten zum Cheeseburger:
Am 18. September ist der Tag des Cheeseburgers. Wem das nicht reicht, der kann sich am 28. Mai am Tag des Hamburgers einstimmen, den Höhepunkt am 15. September zum Tag des Doppelcheeseburgers zelebrieren und das ganze dann am 18. mit einem Normalo-Cheeseburger ausklingen lassen. Ich finde, dass das nach einem guten Plan klingt.

Mini Cheeseburger aus der Muffinform I Muffin Tin Mini Cheeseburgers I haseimglueck.de

Mini Cheeseburger aus der Muffinform I Muffin Tin Mini Cheeseburgers I haseimglueck.de

Und dann bin ich bei der Recherche auf den Song „Cheeseburger in Paradise“ von Jimmy Buffett gestoßen (HIER, für alle kurz mal in die 70thies reisen möchten). ACHTUNG!!! Ohrwurmalarm!!!

Scöner als sexy Jimmies (nicht!) kann man es fast nicht sagen:
„But at night I’d have these wonderful dreams
Some kind of sensuous treat.
Not zucchini, fettuccini, or bulgur wheat,
But a big warm bun and a huge chunk of meat.

Cheeseburger is paradise.
Heaven on earth with an onion slice.
Not too particular, not too precise.
I’m just a cheeseburger in paradise.“

Wie Jimmy da so mit seinem Schnauzer und in den knappen weißen Shorts steht, „I’m just a cheeseburger in paradise“ singt und die Menge tobt ist schon… ähhhh…. toll 🙂

(Rezept gefunden unter bettycrocker und etwas abgewandelt) 

Mini Cheeseburger aus der Muffinform mit Ofenpommes
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Print Recipe
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Print Recipe
Zutaten
Portionen
Zubereitung
Mini Cheeseburger aus der Muffinform
  1. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  2. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, den Frühstücksbacon von beiden Seiten anbraten und auf ein Küchenpapier legen. Die Scheiben klein schneiden.
  3. Die Zwiebel abziehen, klein würfeln und in der Pfanne mit etwas Öl andünsten. Das Hackfleisch und zwei Drittel der klein geschnittenen Baconscheiben dazu geben und auf großer Hitze ca. 10 Minuten unter ständigem Rühren anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. 12 Muffinformen mit etwas Öl auspinseln. Die Hamburgerbrötchen in zwei Hälften schneiden, in jede Muffinform eine Brötchenhälfte legen und fest drücken.
  5. Das Hackfleisch in die Förmchen verteilen, auf das Hackfleisch Ketchup und Senf geben. Die Käsescheiben halbieren, auf die Muffin Burger legen und die Sesamkörner darauf verteilen.
  6. Im vorgeheizten Backofen ca. 8 Minuten backen, bis der Käse zerlaufen ist. Die restlichen Baconstücke, Gurkenscheiben und Tomatenscheiben auf den Burgern verteilen.
Ofenpommes
  1. Den Backofen auf 240 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  2. Kartoffeln schälen und mindestens 30 Minuten in eine Schüssel mit Wasser legen. Nach Ablauf der Zeit die Kartoffeln in Pommes schneiden und in einer großen Schüssel mit dem Kurkuma, dem Sesam und dem Olivenöl mischen.
  3. Die Pommes auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten backen.
  4. Nach der Hälfte der Zeit die Pommes wenden und erst am Ende salzen.
www.haseimglueck.de

7 thoughts on “Mini Cheeseburger aus der Muffinform mit Ofenpommes

  1. Mhhhhh…das sieht so gut aus;)
    Die Burger in der Muffinform zu backen ist eine grandiose Idee. Wir bestimmt mal nachgemacht,
    Liebste Grüße,
    Leah

    • Hallo Leah,
      ach super, das freut mich, dass Dir die Idee gefällt! Ich hatte ja etwas Skrupel, weil ich die Brötchen nicht selbstgemacht habe, aber manchmal muss es halt schnell gehen 😉
      Ich wünsche Dir viel Freude beim Cheesecake-Muffins-Backen 😀
      Allerliebste Grüße aus München sendet Dir,
      Sandra

  2. Hallo Sandra!
    Gerade erst habe ich deinen Blog gefunden und muss dir wirklich ein Kompliment aussprechen! Tolle Rezepte und noch bessere Bilder, du hast jetzt definitv eine Leserin mehr 🙂
    Und wie genial ist dieses Burgerrezept? Schön zu sehen was rauskommt, wenn man keine Lust hat, Burgerbrötchen selbst zu machen 😀
    Liebe Grüße
    Andrea von http://www.candbwithandrea.com

    • Ahhhhh, das ist ja lieb von Dir Andrea!!!
      Danke für Deine lieben Worte!!!
      Ich freue mich sehr, dass Du über das Burgerrezept zu mir gefunden hast – die sind so niedlich, oder? Und easy und unkompliziert und lecker – eine gute last-minute-Idee 😀
      Tausend Grüße sendet Dir,
      Sandra

  3. Liebe Sandra,

    was für eine geniale Idee. Burger im Blitzverfahren und dann auch noch in Muffinform? Ich bin begeistert. Das ist ja das perfekte Fingerfod für die nächste Party!

    Und: ganz ehrlich… so einen juicy lucy burger probiere ich mal aus! Da hast du mir einen Flo ins Ohr gesetzt.

    Liebste Grüße,
    Tina

    • Huhu Tina!
      Ja, ja, die „juicy lucy“ – ich finde ja schon diesen Namen den absoluten Brüller 😀
      Schön, dass Du dieses Blogevent organisierst – es ist echt großartig, was da an Burgerideen zusammengekommen ist und irgendwie habe ich mich ja mit meinem quick-and-dirty-Rezept etwas schlecht gefühlt, aber als Party-Fingerfood sind die Dinger echt super!
      Ich bin schon gespannt auf das große Finale bei Dir!
      Liebste Grüße aus München sendet Dir,
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *