Hase im Glück

Rote Bete Walnuss Brot mit Meerrettich Quark

Rosarote Brot-Liebe … oder
… schon mal vom „Foodblog-Kalender“ gehört? //


Rote Bete Brot I Beetroot Bread I haseimglueck.de
Dum-di-dum-di-dummmm (Anmerkung Sandra: das soll eine plätschernde Fahrstuhl-Musik sein, es folgt eine sonore männliche Stimme aus dem Off).
„Liebe Leserinnen und Leser, willkommen zu einer neuen Folge „Big Herbst-Love“. Nachdem ich Ihnen HIER schon vorgestellt habe, wie ausgiebig Zucchini und Dunkle Schokolade miteinander kuscheln können und ich HIER auf das harmonische Zusammenleben von Kürbis und Zimtschnecken näher eingegangen bin, kommen wir heute zum Höhepunkt unserer Serie: Rote Bete und Walnüsse, vereint in einem saftigen Brot und so verknallt, dass sogar das Brot rote Wangen bekommt. Das Geheimnis ihrer Liebe bewahren die beiden für sich, aber lassen Sie mich es Ihnen sagen: das ist das LOVE-Brot des Herbstes schlechthin. Ich übergebe nun wieder an die etwas durchgeknallte Bäckerin, Sandra von Hase im Glück“.

Rote Bete Brot I Beetroot Bread I haseimglueck.de

Rote Bete Brot I Beetroot Bread I haseimglueck.de

Huhu! Ich bin es! Sorry für den kleinen Exkurs, aber ich wusste nicht, wie man das Brot besser hätte anmoderieren können. Ist die Farbe nicht der Oberhammer? Ok, man erntet ein paar irritierte Blicke der Arbeitskollegen, wenn man in sein pinkes Käsebrot beißt, aber die blendet man ganz schnell aus, wenn der erdige Geschmack der Roten Bete und die knackigen Walnüssen, in Form dieses fluffigen Brotes auf der Zunge zusammentreffen. Und da das Auge mitisst, hat man während des Genusses rosarote Sternchen in den Pupillen und wird schon beim Gedanken daran, was die Rote Bete und die Walnüsse da wohl miteinander getrieben haben, etwas rot.

Letztens bin ich von einer Leserin gefragt worden, wo ich denn meine ganzen Rezept-Ideen her habe und ich dachte mir, ich beantworte das mal für alle. Viele meiner Ideen bekomme ich von internationalen Blogs, auf die ich durch Bloglovin oder auch Pinterest stoße. Wie die meisten anderen Blogger kann ich mich stundenlang bei meinen Rezept-Recherchen durch das Internet klicken (ich nenne es „Rezept-Hunting“) und nach dem Projekt „Wohnzimmer“ sind jetzt noch Interior-Recherchen zu meinen Rezept-Recherchen dazu gekommen. Warum kann der Tag nicht 48 Stunden haben???

Rote Bete Brot I Beetroot Bread I haseimglueck.de

Rote Bete Brot I Beetroot Bread I haseimglueck.de

Die wirklich größte Herausforderung beim Nachkochen internationaler Rezepte sind die Umrechnungen und Adaptionen. Teaspoon, Tablespoon (ja, habe ich auch schon verwechselt… wenn man statt zwei Teelöffeln Salz zwei Esslöffel Salz in seinen Teig gibt, kann das Ergebnis durchaus… jaaaa… salzig schmecken…), Cups, Ounces etc etc. Dazu kommen noch Dinge wie „Molasses“, das ich nicht zuhause habe und auch nicht extra für ein Rezept kaufen möchte. Ich habe sogar schon mal ein polnisches Rezept für meinen Blog adaptiert – dank Google Translator und ganz viel Fantasie ist es super geworden.

Wie in dem Fall „Rote Bete Brot“ tüftele ich manchmal richtig lange im Vorfeld an dem Rezept herum. Ihr könnt Euch wirklich darauf verlassen, dass ich meine Übersetzungen auf Herz und Nieren getestet habe und dass ich bei jedem meiner Rezepte quasi die „Ur-Quelle“ mit angebe. Finde ich nur fair.

Rote Bete Brot I Beetroot Bread I haseimglueck.de

Rote Bete Brot I Beetroot Bread I haseimglueck.de

Bevor ich Euch das Rezept für das Brot präsentiere, möchte ich aber noch gerne etwas Werbung in eigener Sache machen. Vor kurzem hatte mich Christine von dem Online-Shop MixMyCake.com gefragt, ob ich bei ihrem Herzensprojekt 2016 dabei sein möchte. Normalerweise vertreibt Christine auf ihrer Webseite Backmischungen und nun hatte sie die Idee, einen Foodblog Kalender für 2016 anzubieten.

Christine hat von vier Foodbloggern jeweils drei Rezepte für den Kalender verwendet und neben meiner Wenigkeit sind die #bananasister Natascha von Das Küchengeflüster, die „Let’s cook together“-Blogevent Ausrichterin Ina von whatinaloves und Madelaine und Flo von dem schönen Backblog  Backstübchen mit von der Partie. Neben 12 tollen süßen Rezepten gibt es pro Monat eine komplette Seite als Familienplaner. Und das Tollste: ein Teil des Erlöses geht an einen gemeinnützigen Zweck! Ich spende beispielsweise den mir zustehenden Erlös an die Alzheimerstiftung in tiefen Gedanken an meinen Opa.

Foodblog Kalender

Der Kalender kostet nur 19,90 € und ist bestimmt für jede Küche, in der mit viel Liebe gebacken wird, eine absolute Bereicherung. Wenn Ihr Interesse habt, dann klickt Euch HIER hin – wir vier Blogger und Christine würden uns sehr freuen, wenn der Kalender seinen Weg an möglichst viele Küchenwände finden würde.

Bis vor kurzem dachte ich mir, dass mein Apfelrosen-Kuchen, der ebenfalls in dem Kalender ist, schon ein Traum in rosa ist. Getoppt wurde der Gute jedoch nun durch mein Rote Bete Brot, dessen Farbe… ja… hatte ich schon. Da ich die Kombi Rote Bete und Meerrettich zum niederknien finde, habe ich die ersten Scheiben mit einem Meerrettich-Quark-Aufstrich gegessen – Hammer! So, jetzt aber genug geschwärmt!

Und da in diesem Monat das #ichbacksmir-Motto von Claras Blog tastesheriff  „Brot“ lautet, steuere ich voller stolz mein pinkes Träumchen HIER zu der Brotsammlung mit bei.

Rote Bete Brot I Beetroot Bread I haseimglueck.de

Rote Bete Brot I Beetroot Bread I haseimglueck.de

Dum-di-dum-di-dummmm (wieder die plätschernde Fahrstuhl-Musik und die sonore männliche Stimme aus dem Off).
„Vielen Dank, dass Sie auch dieses Mal dabei waren, als es hieß „Big Herbst-Love“ Seien Sie gespannt, was für spannende Liaisonen in den kommenden Wochen kommen“.

(Rezept gefunden unter twiggstudios und leicht adaptiert) 

Rote Bete Walnuss Brot
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 67
Bewertung: 3.93
Sie:
Bewerte das Rezept
Print Recipe
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 67
Bewertung: 3.93
Sie:
Bewerte das Rezept
Print Recipe
Zutaten
Brot
Zubereitung
Rote Bete Brot
  1. Die Rote Bete Knollen waschen, schälen und in Würfel schneiden. In einem Mixer zu einem Brei pürieren. 300 g Püree abwiegen. (Alternativ kann man die gewaschenen Knollen in kochendem Wasser weich garen, schälen, würfeln und pürrieren).
  2. Die Trockenhefe im lauwarmen Wasser auflösen, Zucker unterrühren und 15 Minuten stehen lassen.
  3. In einer Schüssel Rote Bete Püree, Mehl, Salz, Olivenöl und das Hefewasser vermischen und 5 Minuten kneten. Die Walnüsse hinzufügen und weitere 5 Minuten kneten (wenn der Teig zu klebrig ist, Mehl hinzufügen, aber er sollte ruhig etwas klebrig bleiben).
  4. Den Teig in einer Schüssel, zugedeckt mit einem Küchenhandtuch, an einem warmen Ort mindestens eine Stunde gehen lassen. Wenn sich das Volumen des Hefeteigs verdoppelt hat, den Teig niederboxen, noch einmal kräftig durchkneten und zu einer Kugel formen. Weitere 30 Minuten gehen lassen.
  5. Den Backofen auf 190 Grad vorheizen.
  6. Den Teig zu einer Kugel formen, etwas andrücken und ein Backpapier legen (ich habe ihn in eine Springform gelegt). Mit einem Messer einschneiden und 30 Minuten im vorgeheizten Backofen backen, bis das Brot hohl klingt, wenn man drauf klopft. Gut auskühlen lassen.
Meerrettich Quark
  1. Schnittlauch abspülen und in feine Ringe schneiden. Quark mit etwas Milch cremig rühren. Meerrettich und Schnittlauch unter den Quark rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
www.haseimglueck.de

46 thoughts on “Rote Bete Walnuss Brot mit Meerrettich Quark

  1. Das Brot sieht ja mega cool aus! Ich lieeebe Rote Bete und hoffentlich komme ich mal dazu, es nachzubacken 🙂

    Die Idee mit dem Kalender ist wirklich toll! 🙂

    Liebe Grüße
    Patricia

    • Hallo liebe Patricia,
      ich war auch ganz verliebt, als das Brot den Backofen verlassen hat 😀 Und die Rote Bete schmeckt echt wahnsinnig lecker in der Kombi – das pinke Träumchen wird bestimmt noch das ein oder andere Mal auf unserem Tisch landen 😉
      Liebste Grüße sendet Dir,
      Sandra

  2. Woow, diese Farbe ist ja toll!!!
    Ich liebe rote Bete und ich liebe Walnüsse… diese Kombination in einem Brot vereint- was für eine geniale wundervolle Idee:-) … ein richtiger Farbtupfer, passend zum Herbst. Vielen herzlichen Dank für dieses LeckerschmeckerBrotRezept!
    Happy new week Nicole

    • Hallo Nicole,
      dann schreit das Brot ja quasi danach, von Dir nachgebacken werden zu wollen 🙂
      Außer dass man den ein oder anderen roten Sprenkel von der Roten Bete in der Küche hat, ist es echt völlig unkompliziert. Am besten mehr Rote Bete vorbereiten und noch ein Süppchen gleich mitkochen 😉
      Ich wünsche Dir auch eine Happy Week <3
      Sandra

  3. Liebe Sandra,
    also den Mann aus dem Off hätt ich ja zu gerne kennengelernt, der spricht ja so angenehm und äußerst männlich. 😉 Dein Brot hat allerdings auch eine Extra-Ankündigung verdient, das sieht ja himmlisch aus. Da komm ich gerne mit auf Wolke 7 und mach es mir mit einem Stückchen Deines Brotes bequem… 🙂
    Liebste Grüße
    Sarah

    • Huhu Sarah 🙂 🙂 🙂
      Ich würde sagen, wir lassen der Roten Bete und den Walnüssen ein paar romantische Stunden alleine, trinken währenddessen ein-zwei Gläschen Prosecco und schauen uns dann entspannt das Ergebnis der beiden an 🙂 Die Liebe zwischen den beiden ist ein zartes Pflänzchen und je mehr Intimität, umso pinker das Ergebnis 😀
      Die allerliebsten Grüße zurück sendet Dir,
      Sandra

  4. Liebe Sandra,
    dieses Brot sieht wirklich absolut traumhaft aus. Klingt sehr lecker! 🙂
    Wie toll mit dem Kalender!! Habe ich schon entdeckt und finde die Bilder von euch vier einfach nur ganz Klasse. 🙂

    Liebste Grüße
    Nadine

    • Hallo Nadine,
      ach wundervoll, dass dir Brot und Kalender gefallen.
      Ich schwebe hier gerade von einer pinken Wolke zur nächsten und habe im Gefühl, dass ich in einen Farbrausch komme 😀 Mal schauen, was mit da noch für die kommenden Wochen einfällt 😉
      Die allerliebsten Grüße sendet Dir,
      Sandra

    • Hallo Clara,
      ich glaube ja, dass dein oranges Kürbisbrot und mein pinkes Rote Bete Brot ein Dream Team wären. Lass uns gemeinsam eine Farbrevolution auf dem Frühstückstisch starten!!!!
      Danke für das tolle Thema – da sind schon wieder sooooo tolle Rezepte zusammen gekommen!
      Liebste Grüße,
      Sandra

  5. Liebe Sandra,
    ich würde sagen, dass sich die Tüftelei auf jeden Fall gelohnt hat, denn ich bin sicher, dass dein Brot nicht nur toll aussieht, sondern bestimmt auch sehr lecker schmeckt! Walnüsse habe ich auch schon für Brot verwendet, aber Rote Beete ist mal originielle Idee!
    Liebe Grüße,
    Sarah

    • Hallo Sarah,
      juppps, es war echt lecker. Ich habe wie gebannt vor dem Hefeteig gesessen und Stoßgebete gen Himmel geschickt, dass der Gute aufgehen mag 😀 Für irgendwas musste sich die rosa Sauerei in der Küche ja wohl gelohnt haben. Und tataaaa, es hat sich gelohnt!
      Ich sende Dir allerliebste Grüße aus München,
      Sandra

    • Huhu Corinne,
      frag mal – bei mir ist sie zwei Tage nicht weggegangen 🙂 Schon penetrant so eine Fahrstuhlmusik 😀 Da half dann nur noch ein weiteres Scheibchen des Brotes und extra dick Meerrettich Quark drauf 🙂
      Liebste Grüße zurück sendet Dir,
      Sandra

  6. Hurra! Ein Brot! Ich find’s spitze und kann ie Walnuss ja sooo verstehen. Habe heute beim Kochen von Quitten festegestellt, dass ich Rosa und Pink kulinarisch (….und natürlich als Flamingo an der Wand…grins) wunderschön finde, ganz im Gegensatz zu Kleidung oder Wandfarben. Also ich wäre auf jedefall meganeidisch wenn neben mir jemand sein pinkes Käsebrot auspacken würde :))

    • Servus 😀 Susanna,
      zwar ohne Vorteig, aber das Schätzchen ist trotzdem (für meine Brotverhältnisse) gelungen 😉
      Ja, der Flamingo… er hängt!!! Jetzt muss ich nur noch die 8 (!!!) Wochen Lieferzeit von den Kissen überstehen. Herrlich, ich glaube, ich bin im Pinkfieber.
      So, ich tausche jetzt mal gedanklich ne pinke Käsestulle gegen eine Brezn von Dir!
      Allerliebste Grüße sendet Dir,
      Sandra

    • Hallo Sarah!
      Jaaaaaa!!! Ein Pretty-in-Pink-Brot, ein Love-Broat (statt Love Boat), ein rosarote Wölkchen und Schmetterlinge am Himmel Brot.
      Danke Dir!
      Liebste Grüße sendet Dir,
      Sandra

  7. Also dieses Brot ist ja echt mal was anderes! Und bestimmt schmeckt es ganz hervorragend… Die Kombination aus Walnuss und roter Beete ist in der Nicht-Brot-Variante ja schon sehr lecker aber so… Da bekommt man gleich Hunger 😉
    LG INa

    • Hallöchen INa,
      ich war auch super gespannt auf den Geschmack und was soll ich sagen? Es schmeckt tatsächlich wie Herbst pur 🙂
      Schon toll, was man aus der guten Roten Bete so alles rausholen kann!
      Liebe Grüße,
      Sandra

    • Hallo Nadine,
      da kommt tatsächlich alles in dem Brot zusammen und duch den Püree war es super saftig.
      Das pink knallt auf dem Tisch tatsächlich 😀
      Liebste Grüße,
      Sandra

  8. Warum kommt mir das mit Pinterest bloß so bekannt vor ;-))
    Die Farbe von dem Brot ist wirklich der Knaller… versuche ich nachzubacken, bin schon gespannt auf den Geschmack…
    Sonnige Grüße, Kebo

    • Hallo Kebo,
      man darf eigentlich nicht mit dem Pinterest-Surfen anfangen… Zuerst möchte man nur neue Bilder fürs Wohnzimmer und am Ende die ganze Wohnung umräumen, weil man so inspiriert ist 🙂 Herrlich!!!
      Da ich ja regelmäßig deinen Rezepten folge und glaube, dass wir beide den gleichen Geschmack haben, bin ich mir ganz sicher, dass du das Brot auch mögen würdest 😉
      Ganz liebe Grüße ins schöne Südtirol sendet Dir
      Sandra

  9. Hallo,

    dein Rezept Kling grossartig und ich würde es liebend gerne nach backen da mein Mann Rote Bete und Meerrettich liebt wäre das einfach perfekt!

    Allerdings hätte ich da mal eine Frage, auf deinem Bild ein eine Knolle rote Bete zu sehen, könnte ich aber Alternative auch die aus der kühlthecke nehmen wo immer so 2-3 verpackt sind?

    Ganz liebe Grüsse
    Nadine

    • Hallo Nadine,
      ganz ehrlich: ich bin mir nicht sicher.
      Die Eingeschweißten sind ja häufig recht weich und ich hätte Angst, dass beim pürieren statt Püree Saft rauskommt. Müsste man echt mal ausprobieren.
      Wenn Püree entsteht, würde ich ihn gut abtropfen lassen, ihn mit dem Hefewasser, Mehl und Salz mischen und dann erst entscheiden, ob das Olivenöl überhaupt noch mit dazu gegeben werden muss. Zu klebrig sollte der Teig nicht werden und ich weiß nicht, ob die eingeschweißten Rote Bete Knollen ggfs zu viel Flüssigkeit addieren.
      Jaaaa, und ich finde ja, dass die eingeschweißten Rote Beten immer etwas süßer als die frischen schmecken. Es könnte sein, dass das Brot einen Ticken süß wird – was ich aber nicht schlimm fände.
      Ich drücke feste die Daumen, dass der erste Versuch klappt und Du Deinen Mann happy machen kannst!
      Die allerliebsten Grüße sendet Dir,
      Sandra

  10. Hallo Sandra,
    wow dein Brot ist ja wirklich der Oberhammer! Ein echter Hingucker! Da würde ich jetzt auch gerne reinbeißen. 🙂
    Und die Idee mit dem Kalender finde ich auch klasse!
    Lieben Gruß,
    Alex

    • Servus liebe Alex!
      Danke für Deine lieben Worte – ja, das Brot hat mich auch erstmal geflasht. Man sieht das irgendwo und denkt sich, dass da bestimmt ganz viel Photoshop dran geholfen hat und dann holt man so ein pinkes Etwas aus dem Ofen. Horrrayyy!
      Ich sende Dir liebste Grüße aus München,
      Sandra

    • Hallo Mariola!
      🙂 Merci!!! Big Rote Bete Love hier in da House!!!
      Ich gebe es zu – das Ding musste dramatisch in schwarz Szene gesetzt werden, da dann das rot noch mehr knallt 😉
      Liebste Grüße sendet Dir,
      Sanda

  11. Das mit den Walnüssen kommt mir nur zu bekannt vor – genauso wie das Abdriften auf Pinterest!
    Ich hab es gestern nachgebacken und die Farbe ist, wie auf Deinen tollen Bildern, einfach unglaublich! Fast schon unwirklich. Ich habe die Roten Beete im Backofen geröstet, weil ich nur frische hatte und das am wenigsten Aufwand erfordert 😉 Vielleicht waren sie dadurch aber feuchter, denn ich musste noch ziemlich viel Mehl zugeben, bis der Teig nicht mehr matschig war. Hat aber nichts gemacht – es wurde dadurch zwar ein ziemlich großes, aber sehr schön lockeres Brot. Aus irgendeinem Grund hielt es die Farbe nach dem Backen auch viel besser als ein anderes Brot mit Roten Beeten, dass ich mal gebacken habe. Achja, und lecker ist es natürlich auch 😉
    Tolles Rezept! Werde ich weiterempfehlen 🙂

    • Hallo Heidi,
      ach, das freut mich unheimlich, dass Du das Brot gebacken hast UND dass es Dir auch geschmeckt hat UND dass Du so einen lieben Kommentar hier läßt! Wenn man was vor sich hinbrutzelt, weiß man ja nie, ob die Leser daran gefallen haben und umso toller finde ich es, wenn ich den ein oder anderen inspirieren kann.
      Ich hatte die frische Rote Bete in meinen Standmixer, der ordentlich „Wumms“ hat, gegeben und selbst da war sie noch recht feucht. Ich bin froh, dass es bei Dir mit mehr Mehl geklappt hat – und es gibt schlimmeres als ein großes leckeres Brot 😉
      Ich sende Dir allerliebste Grüße aus München!
      Sandra

      • Das finde ich auch, dass es deutlich Schlimmeres gibt! Mir geht es auch so – man tüftelt, schreibt und stellt was auf den Blog und merkt manchmal erst hintenherum, dass es tatsächlich jemand nach macht. Aus diesem Grund will ich jetzt versuchen, auch Kommentare zu hinterlassen, wenn ich von jemandem was ausprobiert habe – und Du bist die erste
        Mein Brot hab ich übrigens fotografiert und auf meiner Facebook-Seite (Einfachmaleinfach) veröffentlicht mit Link zu Deinem Rezept. Die Farbe kann man einfach nicht für sich behalten

        • Uiii, das finde ich sehr schön, dass ich quasi deine Kommantier-Premiere bin 🙂 DANKE!
          Heute Abend werde ich sofortestens bei Facebook schauen.
          Liebe Grüße,
          Sandra

  12. Liebe Sandra – mein Brot hat beim Backen die Farbe verloren 😱 Was hab ich falsch gemacht? Aber lecker ist es 😊

    Ganz liebe Grüße Jenny

    • Hi Jenny,
      das ist ja doof! Hast Du eine frische Rote Bete genommen, oder die eingeschweißten vorgekochten? Ich hatte mal mit einer Leserin gemailt, bei der das Brot auch etwas „blass“ wurde und sie hatte die eingeschweißte Rote Bete genommen… Mit der frischen müsste es auf alle Fälle klappen.
      Ich hoffe, es klappt beim nächsten Mal!
      Allerliebste Grüße aus München sendet Dir,
      Sandra

    • Hi Anna,
      ich habe sie tatsächlich in sehr kleine Würfel geschnitten und mein Pürierstab hat sie zu einem Brei verarbeitet. Am besten ist echt, ein hohes, schmales Gefäß zu nehmen, weil sich die Würfel darin besser sammeln und der Saft nicht alles vollspritzt. Alternativ denke ich, dass man die Würfel auch in einer Pfanne etwas vorgaren kann (ich würde aber kein Wasser verwenden, weil der Brotteig sonst zu wässrig wird) und diese dann pürieren.
      Allerliebste Grüße sendet Dir,
      Sandra

  13. Klasse Rezept! Ich habe es gestern ausprobiert und das Brot schmeckt so lecker.. Darf ich das Rezept auf meinem Blog veröffentlichen? Natürlich mit Verlinkung zu deinem Blog..
    Ich würde mich sehr freuen!
    Liebe Grüße und ein gutes neues Jahr wünscht
    Tatjana

    • Hallo Tatjana,
      hach, das freut mich sehr, dass Du Dich auch für dieses pinke Brot begeistern konntest! Und klaro darfst Du das Rezept mit der Verlinkung veröffentlichen – ich finde es immer wieder toll, wenn wir uns alle gegenseitig inspirieren!

      Ein grandioses 2017 wünscht Dir Deine
      Sandra

    • Hi Vera,
      hach, das ist toll! ich freue mich sehr, dass das pink bei Dir raus gekommen ist (man weiß ja nie, ob die Rote Bete mag oder nicht) und Dir das Brot geschmeckt hat!
      Allerliebste Grüße sendet Dir,
      Sandra

  14. Das Brot ist klasse. Die Rote Bete ist ne super Idee. Und die Walnüsse im Brot…. Echt lecker. Muss man ausprobiert haben. Sonst hat man was verpasst. Danke für das tolle Rezept.

    • Hi Yvonne,
      hach, das freut mich, dass Dir das Brot geschmeckt hat! Ich finde es auch immer wieder lecker, weil es einfach mal etwas anderes (bezogen auf Geschmack und Farbe 😉 ) ist.
      Allerliebste Grüße sendet Dir,
      Sandra

  15. Hallo liebe Sandra,
    ich habe dein köstliches Rote Rüben Brot nachgebacken, aber bei mir ist die Farbe nicht annähern so wie bei dir. Ich habe frische Rote Rüben verwendet, soll man gekochte nehmen? Ich hab auch mehr Dinkelmehl dazu geben müssen, weil mein Teig viel zu flüssig war, auch nach der Mehlzugabe konnte ich keine Kugel formen. Vom Geschmack her ist es wirklich ausgezeichnet . Ist bei dir die Kruste schön kross? Bei mir ist sie leider ganz weich…. Hast du es bei Ober-Unterhitze 190 Grad oder Heißluft? Ich hatte es sogar länger als 30 Minuten im Rohr.
    Ich habe mich genau ans Rezept gehalten, was kann passiert sein, hast du bitte ein paar Tipps für mich. Gibst du Lebensmittelfarbe dazu, oder ist das Foto bearbeitet? Wenn ich bei meinem die Farbe sehen könnte ich heulen….
    Liebe Grüße aus Gerasdorf bei Wien
    Susi

    • Hallo Susi,
      ganz ehrlich, ich war gerade wirklich ein wenig verzweifelt, als ich Deinen lieben Kommentar gelesen habe.
      Wie Du an den anderen Kommentaren sehen kannst, gibt es bei dem Brot echt nur zwei Möglichkeiten: entweder es klappt und wird pink oder nicht. Frag mich bitte nicht, was ich anders gemacht habe.
      Ich habe wie Du frische Rote Bete genommen und ganz klein gerieben – ich kann mich noch gut erinnern, dass unsere halbe Küche pink eigefärbt war. Meine Kruste war aber auch nicht kross, sondern eher wie ein Ciabatta – sie gab nach, wenn man drauf gedrückt hat. Und ich habe es bei Ober-/ Unterhitze gebacken – das werde ich auf alle Fälle noch im Rezept ergänzen – danke Dir für den Hinweis!
      Was ich Dir aber absolut versichern kann: ich habe noch nie Lebensmittelfarbe gekauft und auch nicht bei dem Brot verwendet und ich habe auch nicht die Farbe bei den Bildern bearbeitet.
      Ich hatte ja das Rezept auf einem englischen Blog gefunden und übersetzt und bei mir sah es aus wie dort… ich kann mir echt nur vorstellen, dass es an der Roten bete liegen kann.
      Für den nächsten Versuch drücke ich Dir feste die Daumen und sende Dir liebste Grüße aus München,
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *