Hase im Glück

Avocado Erdbeer Eis

Warum ich das Eis nicht selbst gemacht habe … oder
… das Eis ist so lecker, das wollte ich Euch nicht vorenthalten //


Avocado Erdbeer Eis I Avocado Strawberry Icecream I haseimglueck.de
[Werbung: dieser Beitrag enthält Informationen über den Foodblog Day 2016 in München *]

Gemäß dem Motto „öfter mal was Neues“ erwartet Euch heute ein Beitrag der ganz anderen Art: es wird kurz und knackig! Kein Schwank aus meinem Leben, kein langes Laber-Rhabarber, keine Klugscheißerei und keine Bilderflut – 3 Bilder, ein Text, der schnell auf den Punkt kommt aber alles in allem nicht weniger Herzblut wie bei all meinen Beiträgen. So schaut es heute hier aus!

Warum das ganze Tam-Tam dann überhaupt? Aaaalsoooo, ich war letzten Samstag beim Foodblog Day in München und habe dort unter anderem einen Workshop mit dem Titel „Video“ bei Das Kochrezept  besucht. Zwei Stunden standen 12 Blogger/ innen um einen 80 x 80 cm kleinen Aufbau herum, haben Franziska und ihrem Team über die Schulter geschaut und live miterleben können, wie ein Rezeptvideo für das Portal „Das Kochrezept“ entsteht. Trotz des Gewusels (und nicht zuletzt, weil Franziska das ganze Durcheinander perfekt gemeistert hat) ist ein tolles Video dabei entstanden.

Wie Ihr Euch bestimmt schon gedacht habt, spielt dieses grandiose Avocado-Erdbeer-Eis, das in einer Avocadohälfte serviert wurde, eine nicht unerhebliche Rolle in dem Video. Darüber hinaus haben die Hände von 6 Bloggern und eine Gute-Laune-Mukka im Video ihren Einsatz. HIER findet Ihr übrigens das Video – klasse, oder?

Avocado Erdbeer Eis I Avocado Strawberry Icecream I haseimglueck.de

Avocado Erdbeer Eis I Avocado Strawberry Icecream I haseimglueck.de

Was gibt es vom Foodblog Day 2016 zu berichten?
Nachdem ich im letzten Jahr schon einmal mit dabei war, ist natürlich der Reiz des ersten Mals verflogen, was aber nicht bedeuten soll, dass es nicht minder interessant war. Wenn ich bedenke, wie nervös ich im letzten Jahr war (OMG, ich treffe auf andere Blogger, aufregend!!!), fühlte es sich dieses Mal schon fast alte-Hasen-mäßig an, als ich früh Morgens zum Burda-Büro fuhr.

Der Tag startete mit einem Vortrag von Trendforscher Max Thinius, der seine Gedanken und Ansichten zu dem Thema „Was verändert sich alles, wenn sich der bereits seit Jahren stattfindende „Cultural Shift“ (= Werte wie Regionalität und Transparenz spielen wieder eine immer größer werdende Rolle) mit dem „Technical Shift (= neue digitale Möglichkeiten) paart“ mit uns geteilt hat. HIER findet Ihr mehr zu Max und seinen Themen.

Für mich ging es dann ein paar Straßenecken weiter, wo ich in den Gaggenau Küchenstudios ein Workshop von Victorinox unter dem Motto „Das richtige Messer“ stattfand. Ob Ihr es mir glaubt oder nicht, es war super interessant. Nicht zuletzt, weil Urs von Victorinox in seiner ruhigen Schweizer Art sehr sympathisch Messer für Messer vorstellte und wir sie auch selber ausprobieren durften (ich hätte am liebsten den Tomaten-Paprikahaut-Entferner (ich weiß nicht mehr den „professionellen“ Ausdruck) mitgenommen). Im Anschluss daran hat Annalena vom Blog nummerfuenfzehn mit uns ihr Vorgehen auf den unterschiedlichen sozialen Kanälen geteilt und wir haben uns lebhaft miteinander ausgetauscht.

Nach etwas Leerlauf ging es weiter mit dem bereits oben beschriebenen Video-Workshop bei Das Kochrezept und nach sehr viel Leerlauf mit einer Session bei der Bilddatenbank Stockfood. Dann war sehr-sehr-sehr viel Leerlauf, bis sich am Abend alle wieder bei Burda trafen und den Abend gemeinsam ausklingen ließen.

Neben den Workshops nehme ich für mich mit, dass ich mich neben meinen Lieblingsblogs, die ich eh regelmäßig besuche, wieder mehr rechts und links nach anderen Blogs umschauen werde. Es gibt so tolle Blogs mit so lieben Menschen, man glaubt es kaum.
Und ich möchte einmal mehr „DANKE“ sagen, dass die Agentur connecting companies diesen Tag möglich gemacht hat. Vielen Dank an Matthias und Franz im Besonderen, dass ihr uns Foodblogger vernetzt! Ebenfalls möchte ich mich bei den Markenpartnern und Sponsoren bedanken, im Besonderen bei Burda, Victorinox, Alpro, BWT, Melitta und Kahla.

So, und jetzt zum versprochenen Rezept!!! (Rezept gefunden bei Das Kochrezept)

* Werbung: Dieser Beitrag enthält Informationen über den Foodblog Day 2016 in München. Vielen Dank an connecting companies und alle Sponsoren, für diesen interessanten Tag. Meine Meinung bleibt davon wie immer unbeeinflußt

Avocado Erdbeer Eis
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Print Recipe
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Print Recipe
Zutaten
Zubereitung
  1. Erdbeeren waschen, das Grün entfernen und im Mixer fein pürieren. 8 El der pürierten Erdbeeren mit dem Puderzucker verrühren.
  2. Die Avocados möglichst vorsichtig halbieren, den Kern entfernen, das Fruchtfleisch aus den Hälften kratzen und die Schalen zur Seite legen.
  3. Den restlichen Erdbeerpüree mit der Avocado und der Kondensmilch im Mixer fein pürieren. Die Sahne steif schlagen und unter die Erdbeer-Avocado-Masse heben. Die Masse in die Avocadohälften füllen und am Schluss die Erdbeersauce darüber geben.
  4. Mindestens 2 Stunden im Tiefkühlfach kühlen. Wenn das Eis länger als 2 Stunden im Tielfkühlfach sein sollte, vor dem Servieren, ca. 20 Minuten bei Zimmertemperatur antauen lassen.
www.haseimglueck.de

4 thoughts on “Avocado Erdbeer Eis

  1. Liebe Sandra,
    Ein Video zu einem Rezept zu erstellen habe ich auch schon einmal versucht. Bei einem Versuch ist es dann auch geblieben. Dieser Workshop klingt total interessant und wäre auch das richtige für mich gewesen. Euer Endergebnis ist toll geworden. Es macht richtig Freude das Video anzuschauen. Das Rezept ist mal etwas komplett anderes. Mal sehen, ob ich meine Kinder dafür begeistern kann. Ansonsten bleiben mehr von den leckeren Eisavocados für mich. Liebe Grüße

    • Hallo Gülsah,
      ich hatte mir zwar von dem Workshop erhofft, den ein oder anderen Kniff zu lernen, wie man möglichst unkompliziert selber ein Video erstellen kann, aber die Ausstattung und alles drumherum bei Das Kochrezept war sehr professionell. Da kann ich dann nicht mit meinen Dingen mithalten 😀 Nichts desto trotz war es spannend zu sehen, wie so ein Video erstellt wird. Da mein Blog eh schon wahnsinnig viel Zeit in Anspruch nimmt, werde ich meiner Idee mit kleinen Videos erstmal nicht nachgehen, aber man weiss ja nie…
      Bezüglich des Eis: sag Deinen Kindern erstmal nix 😀 Ich wette es schmeckt ihnen total lecker, wenn sie nicht wissen, dass da Avocado mit drin ist 😉 Ja, und anspnsten isst Du es einfach!
      Allerliebste Grüße,
      Sandra

  2. Liebe Sandra, Bloggernachbarin 😉
    Dein Bericht zum Food Blog Day in München klingt ja spannend! Ich wäre für so etwas wahrscheinlich viel zu aufgeregt&schüchtern hihi… Avocado und Erdbeere – Das klingt ja mal nach einer Bombenkombi! Stelle ich mir auch lecker als Schoko-Avocado-Kuchen vor ..
    Liebe Grüße aus dem Süden,
    Laura

    • Hallo Laura!!!!
      Im letzten Jahr war ich auch total aufgeregt – man folgt ja vielen Leuten nur virtuell und weiß gar nicht, wie sie „im echten Leben“ sind 😀 Aber es ist echt immer wieder interessant über den Tellerrand zu schauen und sich von anderen Leuten inspirieren zu lassen 😉
      Vielleicht klappt es ja beim nächsten Foodblog Day 2017, dass wir uns kennen lernen?
      Liebste Grüße sendet Dir,
      Sandra

Schreibe einen Kommentar zu Gülsah Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *