Hase im Glück

Chicken Tikka Masala

Ich bin in diesem Jahr „eine von denen“ … oder
… über die Frage, die mich im Winter-Sale beschäftigt //

Chicken Tikka Masala with Yoghurt & Banana I haseimglueck.de

Wir schreiben die zweite Januarwoche und ich kann sagen, dass ich nach wie vor im Flow bin. Sorry an alle, die jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, weil sie ahnen, dass die 1.000ste „ich werde ab jetzt ein gesundes Leben führen“-Story kommt, aber es ist numal so wie es ist.

Eigentlich würde ich gerne schreiben, dass mir die ganzen neuen Gesichter im Fitnessstudio total auf den Keks gehen. Genauso, wie die „Ich esse nie mehr etwas Süßes“-Menschen, wie diejenigen, die ab dem 2. Januar Kohlenhydrate zählen, wie die, die wieder die Treppen statt der Rolltreppe nehmen, wie die, die Weinschorle statt Bier (böse Kohlenhydrate) trinken, wie die, die sich wieder regelmäßig wiegen und so weiter und so fort.

Chicken Tikka Masala with Yoghurt & Banana I haseimglueck.de

Chicken Tikka Masala with Yoghurt & Banana I haseimglueck.de

Habt Ihr sie bemerkt, die beiden kleinen Wörtchen? Ja? Richtig! „Eigentlich“ und „würde“ haben mich geoutet, denn: in diesem Jahr bin ich „eine von denen“, die ich eigentlich (!!!) nie verstehen konnte.
Das soll jetzt nicht heißen, dass ich hier demnächst eine Detoxkur veröffentlichen werde oder ab jetzt einen auf komplett „no-carb“ mache – nein, in den kommenden Wochen wird es einfach nur etwas gesünder und weniger süß als im Dezember. Und ich freue mich da total drauf!

Alles hat damit angefangen, dass ich mich (leider) nach Weihnachten gewogen habe. Der ein oder andere, der mich kennt, wird jetzt vielleicht aufschreien „hast Du sie noch alle?“, aber ich kann Euch einfach nur sagen, wie es ist: vier in vier Wochen zugenommene Kilos sind bei mir eine Kleidergröße. Und ich habe weder die Zeit, noch den Nerv, noch das Geld, mich mit einer neuen Garderobe auszustatten, nur weil ich gefühlte 150 Toffifees, 2 Kilo Gummibärchen und 5 Tüten Lindor Kugeln innerhalb kürzester Zeit in mich reingeschaufelt habe. Basta.

Chicken Tikka Masala with Yoghurt & Banana I haseimglueck.de

Chicken Tikka Masala with Yoghurt & Banana I haseimglueck.de

Apropos Kleidergröße. Als ich letztens in der Stadt war (nicht zum Klamotten-Shoppen, ich musste (!!!) mal wieder zum Friseur) habe ich mir die folgende Frage gestellt: Alle jammern nach Weihnachten, dass sie mehr auf den Rippen haben, aber alle rennen Anfang Januar zum „Sales“.
Ich gebe zu, dass auch ich mich nach dem Friseurtermin (ich war ja schon in der Stadt, also warum dann nicht mal schauen, was so im Angebot ist…) an einem der Sales-Ständer wiederfand. 10 Minuten später stand ich dann untrainiert, von Weihnachten gezeichnet und frustriert in der Umkleide und die gute Laune über die schön geföhnten Haare war futsch. Boah! Fast fluchtartig verließ ich den Laden und was sah ich da? Menschenmassen mit Klamottentüten! Hähhh???

Sagen die alle nur, dass sie zugenommen haben ohne dass dem so ist? Haben sie zu enge Sachen gekauft und hungern sich da rein ohne zu wissen, wie zum Beispiel die Hose dann an ihnen aussehen wird? Kaufen sie eine Nummer größer? What the fuck ist in diesen Tüten????

Chicken Tikka Masala with Yoghurt & Banana I haseimglueck.de

Chicken Tikka Masala with Yoghurt & Banana I haseimglueck.de

Wie gesagt, ich habe nichts gekauft, sondern bin stinksauer (über mich selbst) nach Hause gefahren und habe erstmal absolut unfair meinen Frust an dem Mann ausgelassen. Das sah so aus, dass irgendwas völlig unspektakulär in der Wohnung herumlag und ich deshalb (ich komme mir gerade echt doof vor…) komplett ausgerastet bin. So mit „IMMER lässt Du ALLES herumliegen“ und so…
Als ich mich nach meinem kurzem Anfall dann etwas besser gefühlt habe (im Gegensatz zum Mann), hab ich mich entschuldigt und mir erstmal den Kursplan meines von mir sehr vernachlässigten Fitnesstudios ausgedruckt.

Wer meinem Blog schon länger folgt, ahnt es – ja, ich habe wieder zum Aqua-Powern angefangen und nach den ersten schmerzhaften Stunden (knackeweiß im Badeanzug, Wasser kalt und nass) macht es mittlerweile sogar wieder etwas Spaß.
Und weil ich mich nicht schlecht fühlen muss, dass ich so unsportlich bin, bin ich in diesem Jahr sogar schon neben meinem joggenden Mann hergeradelt – herrlich. Mädels, wenn Ihr einfach mal ohne Punkt und Komma reden wollt, dann radelt neben Eurem joggenden Mann her, er kann sich nicht wehren, es ist großartig!

Chicken Tikka Masala with Yoghurt & Banana I haseimglueck.de

Chicken Tikka Masala with Yoghurt & Banana I haseimglueck.de

Neben dem Aqua Power kaufe ich momentan keine Süßigkeiten, denn was nicht im Hause ist, wird nicht gegessen (was werde ich froh sein, wenn demnächst das 800 Gramm Nutellaglas leer sein wird). An sportfreien Tagen achte ich darauf, was ich esse (es tut weh, aber auf Pasta nach 18 Uhr verzichte ich jetzt mal ein Quartal) und ich trinke Weinschorle (dass man immer so schnell verdrängt, dass zwei Augustiner Hell (= Münchner Bier) sage und schreibe 500 Kalorien haben).

Ja, und ich suche nach Rezepten, die man mit (= Mann) und ohne (= ich) Kohlenhydrate essen kann und die lecker sind. So bin ich auf dieses wahnsinnig tolle Tikka Masala gestoßen, das statt mit Sahne mit einer zerknatschten Banane gepimpt wird. Ganz ehrlich: H-A-M-M-E-R!!!!
(Rezept gefunden unter marions-kochbuch und leicht adaptiert)

Chicken Tikka Masala
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 3
Bewertung: 4.33
Sie:
Bewerte das Rezept
Print Recipe
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 3
Bewertung: 4.33
Sie:
Bewerte das Rezept
Print Recipe
Zutaten
Portionen
Zubereitung
Hähnchen & Marinade
  1. Am Abend vorher Hähnchenbrustfilets kalt abbrausen, mit einem Küchenpapiertuch trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Knoblauchzehen und Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden. Chilischoten klein hacken. Minze und Koriander waschen, trocken schütteln, die Blätter von den Stielen zupfen und klein hacken.
  3. In die Hälfte des Joghurts Gewürze, Kräuter sowie die Knoblauch-, Ingwer- und Chilistücke einrühren. Dann die Hähnchenstücke in die Marinade geben. In einer Frischhaltebox mit Deckel über Nacht ziehen lassen.
Chicken Tikka Masala
  1. Am nächsten Tag den Backofen auf 200 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Die Hähnchenstücke mit der Marinade in eine Auflaufform geben und im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen.
  2. Währenddessen Knoblauchzehen und Ingwer schälen und in feine Würfel schneiden. Chili klein hacken. Etwas Pflanzenöl in einer Pfanne erwärmen und Knoblauch, Ingwer und Chili darin kurz anbraten. Gewürze hinzugeben.
  3. Die Banane mit einer Gabel zerdrücken und diese mit der Kokosmilch, dem restlichen Joghurt und dem Inhalt der Tomatendose in die Pfanne rühren. Die Tomatensauce aufkochen und ca. 10 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen.
  4. Dann das Hähnchen mit der Marinade in die Sauce einrühren und ca. 10 Minuten auf geringer Hitze köcheln lassen.
  5. Parallel den Reis nach Packungsanweisung kochen und gemeinsam mit dem Tikka Masala servieren.
www.haseimglueck.de

10 thoughts on “Chicken Tikka Masala

  1. Das Rezept hört sich mega lecker an. Wird es bei uns definitiv auch geben. Muss nur erst die Gewürze besorgen. Ich bin schon seit letztem Jahr „eine von denen “ und es geht mir einfach besser. Wünsche dir viel Erfolg und Spaß dabei.
    LG Sarah

    • Hallöchen Sarah!
      Uiiii, das freut mich, dass ich mit dem Rezept bei Dir „ins Schwarze getroffen habe“.
      Ohne Schmarrn: ich fand es so lecker, dass ich gleich ein paar Tage später das ganze nochmal gekocht und komplett eingefroren habe. So habe ich immer eine schnelle Tikka Masala Portion an der Hand, wenn mir danach ist 😉
      Ich hoffe, es schmeckt Dir genauso wie mir – es macht auf jeden Fall das „gesunder Start in den Tag“-Vorhaben seeeehr erträglich :-D.
      Allerliebste Grüße sendet Dir Deine
      Sandra

  2. Liebe Sandra,
    einfach wunderbar deine Shoppinggeschichte, eigentlich müsste man die Leute mal aufhalten, in ihre Taschen schauen und sie fragen warum eigentlich alle jammern. Aber vielleicht kaufen sie die Sachen ja auch eine Größe kleiner *Augenzwinker*
    Ich kann deine Motivation total verstehen und finde es toll. Und wie man sieht muss man auch nicht wirklich auf viel verzichten, dein Tikka Masala sieht einfach himmlisch aus und die Idee mit der Banane ist super.
    So und wenn ich jetzt am Samstag zum Frisör und anschließend in der Stadt bin, bin ich gespannt wie ich mich durch die Menschenmengen bewegen werde und vor allen mit welchen Gedanken. 😉
    Viele liebe Grüße
    Tanja

    • Huhu Tanja!
      Ja, das mit dem „in die Tasche schauen“ hatte ich mir auch mal kurz überlegt… ich glaube ja, dass die meisten sich Winterklammotten „für die nächste Saison“ kaufen und sie dann in ein paar Monaten nicht mehr schön finden (so war es zumindest bei mir immer). Ich sags Dir, das ist echt ein Phänomen mit dem „Sale“ 😀
      Ansonsten habe ich in der letzten Zeit echt viel in der Küche rumprobiert und muss sagen, dass die bewusstere Ernährung auch zu neuen Ideen für den Blog führt – das ist echt spannend und ja, da kommen noch so ein paar aktuelle Lieblingsrezepte mit einer überschaubaren Carb-Anzahl.
      Viel viel Spaß am Samstag – vielleicht erhaschst Du den ein oder anderen Blick in eine Tüte?!?
      Liebste Grüße sendet Dir,
      Sandra

  3. Hahahaha, das mit dem joggenden Mann und dem Radel muss ich mir merken. Wenn meins wieder flott ist (steht schon seit ääääh längerer Zeit auf dem Plan), dann wird das gleich mal in Angriff genommen 😉
    Und weißt du was ich mir im Sale gegönnt habe? Jogger! Vier Stück. Weil die immer passen, auch mit Weihnachtskilos 😉 Und weil bald die Klausurenphase kommt und da darf man den ganzen Tag in Jogger rumrennen. Punkt. Also, vielleicht waren ja auch in allen Sale-Tüten höchst komfortable und überhaupt nicht zu enge Sporthosen versteckt hihi
    Jetzt hätte ich vor lauter Sale-Philosophie um ein Haar das köstliche Tikka Masala vergessen. I LOVE it. Und deswegen wird das Rezept gleich mal für nach Januar gepinnt 😉
    Ein dicker Drücker aus dem Norden, Mia

    • Hallöchen Mia!!!!
      Kannst Du Dir vorstellen, dass mein Mann eine Steigung hochgejoggt ist und dahinter war ich – mein Hollandrad schiebend (!!!)??? Boah, peinlich… Aber es ist ja bestätigt, dass die Quintessenz einer Beziehung die Kommunikation ist und so werde ich das jetzt häufiger machen 🙂
      Ahhhhh!!! Stimmt, man bekommt ja auch Jogger im Sale!!!! Ich habe nur an enge Jeans und Hosen gedacht. Mia, das ist eine sehr gute Wahl! Die Frau von heute braucht eine Jogger Auswahl – denn mit Highheels könnte man sie rein theoretisch sogar trendy-schikki-mikki-mäßig ausführen. Rein theoretisch…
      Ich wünsche Dir ganz viel Glück mit den Klausuren. Und dem Veganuar. Und umarme Dich feste!
      Es wäre soooo toll, wenn wir uns 2016 mal „in echt“ kennen lernen würden!
      Tausendmillionenliebste Grüße sendet Dir,
      Sandra

  4. Ach liebe Sandra,

    was war das wieder amüsant zu lesen 😀 Du kannst dich immer so herrlich aufregen. I love it! geht mir ja übrigens genauso. Also fast komplett alles. Zugenommen: ja! Sale-Hasser und -Meider: Ooooh ja! Mann-Anschimpfer, nur weil ich schlechte Laune habe: leider ja! Unsportlich: aber hallo!
    Bloß sieht mein Plan leider anders aus: Nach wie vor wenig Sport, nur Yoga. So bin ich halt. Abnehmen reguliere ich mit Salat. Und das klappt so weit. Also natürlich dann auch nur das Nötigste… so richtig geh ich das Projekt nicht an – dafür bin ich wie immer zu bequem und genieße auch zu gern 😉
    Dein Chicken Tikka ist ja der Knaller mit Banane! Ich liebe dieses gericht ja so sehr, hab es ja auch schon mal verbloggt. Aber mit Banane – das ist ein Knaller! Coole Idee!

    Meine liebe Sandra, dann zieh es durch. Ich drück dir alle Daumen! Und ich bin gespannt auf deine low carb-Tipps!

    Liebste Grüße aus dem Wald
    Katja

    • Boah Katja,
      nenn mich verplant, verwirrt, unorganisiert – Dein lieber Kommentar ist hier durchgeflutscht…
      Asche auf mein Haupt! Im Januar darf noch etwas geschludert werden, aber ich gelobe nun Besserung, meine durchaus übersichtlichen Kommentare besser im Griff zu haben 🙂 Und jaaaaa!!! Ich erinnere mich an dein Tikkaaaa (bei der ganzen Rezeptflut pro Tag, verliert man ja oft den Überblick) – „I“ wie „nicht Indien“ 🙂 Soooo cool!
      Trotz Sport, low carb, Salat etc etc tut sich bei mir auf der Waage NIX (!!!) – ich habe mir als deadline Ende Februar gesetzt und werde dann das Sportvorhaben aufgeben, wenn sich bis dahin nichts getan hat. Ist schon schwer sich zu motivieren, wenn da nicht mal ein kleiner Erfolg zu sehen ist… hach ich merke schon, ich könnte mich schon wieder aufregen 😀 Da trinke ich jetzt lieber noch ein Gläschen Wein (laut Trennkosttabelle Eiweiß und no-carb) und lege die Beine hoch.
      Ich grüße Dich ganz ganz lieb!
      Sandra

  5. Hey Sandra, bei mir ist es diesen Monat ähnlich. Ich hab zwar nur wenig zugenommen, fühlte mich aber im Dezember einfach schon gestresst und mit Zucker überschwemmt. Also mache ich im Januar einen zuckerfreien und gesünderen Monat. Ich bin dieses Jahr auch das erste Mal in diesem Club. Aber wenn’s gut tut… 😉 Danke also für deinen ehrlichen Bericht, ich bin froh zu hören, dass es dir auch so geht.^^ Und das Einkaufen nach Weihnachten kann ich auch nicht verstehen…aber viel mehr, weil es so brechend voll ist!

    • Hallöchen Carina,
      ich hatte schon gelesen, dass Du einen Monat einen großen Bogen um den Zucker machst – klasse! Und an deinen super Minigugls sieht man, dass das alles andere als Verzicht bedeuten muss.
      Mir geht es wie Dir: der Dezember war kein wirklich gesunder Monat und irgendwie fehlt mir auch die Lust auf großartige Backaktionen.
      Und das mit den Menschenmassen hatte ich tatsächlich verdrängt 😀 Boah, Hammer, was da nach Weihnachten in der Stadt los ist – so ein Konsumrausch macht mir persönlich ja immer etwas Angst!
      Ich sende Dir allerliebste Grüße aus München,
      Sandra

Schreibe einen Kommentar zu Tanja Foodistas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *