Hase im Glück

Linzer Plätzchen

Die „1+1-Reihe“ goes Plätzchen … oder
… ein Klassiker mit einem kleinen Hicks //

haseimglueck.de Rezept, Linzer-Plätzchen Beitragsbild
Hipp hipp, hurra, schakka-dong, es ist soweit: heute kommt ein Plätzchen-Post! Schon lange angekündigt und jetzt frisch und in Farbe auf meinem Blog – was lange währt, wird doch noch gut. Und jetzt kommts – sogar doppelt gut!!!
Denn nach unserer gegenseitigen Blog-Vorstellung sind Kimi von bake-it! und ich weiter in Kontakt geblieben. Es ist schon erstaunlich, wie nah man sich jemandem fühlen kann, den man noch nie persönlich kennen gelernt hat. Und mit Kimi ist es definitiv so! Wir schreiben uns mal zwischendurch, tauschen uns über dies und das aus und haben beschlossen, unsere „1+1 = Reihe“ (HIER geht’s zu Kimis-Blogvorstellung bei mir) weiter fortzusetzen.

haseimglueck.de Rezept, Linzer-Plätzchen 2

haseimglueck.de Rezept, Linzer-Plätzchen 3

Also haben wir uns der Idee anderer Blogger bedient (ganz nach dem Motto „steal with pride“) und werden von nun an ein Mal monatlich gemeinsam posten. Abwechselnd wird eine von uns beiden ein Thema vorgeben, wir werden es völlig unabhängig voneinander umsetzen, unsere Rezepte und Fotos erst am Tag vor der Beitragsveröffentlichung miteinander austauschen und das Ergebnis mit euch teilen. Ich freu mich schon so drauf und kann euch sagen, dass die Spannung vor dem Austausch auf einer Skala von 1 bis 10 definitiv eine 12 ist. Da wir beide so ähnlich ticken, kann ich mir auch vorstellen, dass wir irgendwann eins-zu-eins das gleiche produzieren werden, oder Kimi? 😉

Für unseren Premieren-Monat hat Kimi das Thema PLÄTZCHEN vorgeschlagen und selbstverständlich war ich sofort dabei. Wenn nicht jetzt Plätzchen, wann dann? Es werden ja schon seit Wochen wahnsinnig tolle Plätzchen-Fotos und -Rezepte in den sozialen Netzwerken ausgetauscht und ich war am Anfang zugegebenermaßen etwas eingeschüchtert. Vor allem nach der missglückten Buddha-Plätzchen-Aktion (Ihr erinnert euch, die 20 geköpften Matcha-Tee-Buddha-Plätzchen…). Das Backen für Cookies 4 Care hat mir dann über das Tief hinweg geholfen und so habe ich mich hoch motiviert in die Planung für Kimis und meinen gemeinsamen Beitrag gestürzt. Bei gefühlten 3.000 verschiedenen Plätzchensorten hatte ich erstmal die Qual der Wahl, aber dann ging es trotzdem ganz schnell.

haseimglueck.de Rezept, Linzer-Plätzchen 4

haseimglueck.de Rezept, Linzer-Plätzchen 5

Getreu dem Ausschluss-Prinzip bin ich wie folgt vorgegangen: Traditionell. Klassischer Mürbeteig. Nicht zu trocken. Hübsch. Schüsschen Alkohol, damit es einem bei dem kalten Wetter warm ums Herz wird. Und so wurden es ganz ganz klassische Linzer Plätzchen – mit Mürbeteig (tick), Johannisbeergelee (tick), berieselt mit Puderzucker (tick) und jeweils einem Schuß Kirschwasser und Cassis (doppel-tick). Die kleinen Dinger wurden dann gebührend in Szene gesetzt (O-Ton Frauen: „Wie süß, eine Winterlandschaft!“ – O-Ton Männer: „Cool, eine Modell-Eisenbahn-Szene“ …) und schnell fotografiert, bevor sie für immer in unseren Mündern verschwanden.
Und während ich in München Linzer-Plätzchen in meiner in einen leichten Kirschwasser-Cassis-Johannisbeer-Duft geschwängerten Küche gestapelt habe, hat Kimi in Hamburg absolut großartige Matcha Tee Kipferl gezaubert. Ich bin ganz verliebt in die Kipferl und wie Kimi sie in Szene gesetzt hat. Ich weiss ja nicht, wie es euch geht, aber ich würde da gerne SOFORT in die Blechdose greifen. Mehr zu Kimis Matcha-Kipferl findet ihr HIER auf Kimis Blog.

P.S. DANKE Kimi für die schöne Abstimmung, unseren offenen E-Mails-Verkehr, dass wir uns im www gefunden haben – ich freu mich schon auf unsere Januar-Aktion 🙂

(Rezept Linzer Plätzchen gefunden auf www.kuechengoetter.de)

haseimglueck.de Rezept, Linzer-Plätzchen 6

haseimglueck.de Rezept, Linzer-Plätzchen 7

Zutaten Linzer Plätzchen (ca. 30 Stück)
150 g weiche Butter
50 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
1 TL Kirschwasser (nach Belieben)
1/4 TL Zimtpulver
1 Prise gemahlene Nelken
1 TL Kakaopulver
150 g gemahlene Mandeln
150 g Mehl
Puderzucker zum Bestäuben
150 g Johannisbeergelee
1 EL Johannisbeerlikör (Cassis)

Zubereitung Linzer Plätzchen
Butter, Puderzucker, Vanillezucker und Ei mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig rühren. Kirschwasser, Zimtpulver, gemahlene Nelken und Kakaopulver unter die cremige Masse rühren. Die Mandeln und das Mehl dazugeben und alles auf einer Arbeitsfläche rasch zu einem glatten Mürbeteig verkneten. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
Den Backofen auf 175 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Das Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3-4 mm dick ausrollen. Aus dem Teig mit den Förmchen Herzen, Sterne und Kreise ausstechen und diese auf das Backblech legen. Aus der Hälfte der Plätzchen kleine Herzen oder Sterne ausstanzen. Im Backofen (Mitte) 8-10 Min. backen. Die Plätzchen herausnehmen, mit dem Backpapier vom Blech ziehen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Die Plätzchen mit den Ausstanzungen in der Mitte mit Puderzucker bestäuben. Das Johannisbeergelee mit dem Johannisbeerlikör glatt rühren. Die ganzen Plätzchen mit der Mischung bestreichen. Jeweils ein mit Puderzucker bestäubtes Plätzchen darauf setzen und abkühlen lassen.

haseimglueck.de Rezept, Linzer-Plätzchen Kachel


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/434876_81379/webseiten/wp_versuch1/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405

5 thoughts on “Linzer Plätzchen

    • Jaaaaa, es ist soooo schön geworden!
      Könnte jetzt auf die Aufregung ein Plätzchen vertragen 🙂
      Tausend Grüße zurück,
      Sandra

    • Hi Liv,
      danke für deinen lieben Kommentar! Und für dein Feedback zu unserer Aktion – ist ja mal was ganz Neues und wirklich spannend. Da sieht man mal, wie unterschiedlich schön man mit Food umgehen kann 🙂 Deine „Röschen-Torte“ fand ich übrigens grandios – ein richtiges kleines Meisterwerk!
      Tausend Grüße,
      Sandra

Schreibe einen Kommentar zu haseimglueck Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *