Hase im Glück

Apfelrosen Kuchen

Von Frau Feinmotorik und Herrn Grüner Daumen … oder
… kann man sich in einen Kuchen verknallen? //

haseimglueck.de Rezept, Apfelrosen Kuchen 1

 

Trommelwirbel!!! Ist das nicht ein Träumchen? „Fishing for compliments“ ist ja eigentlich nicht so meins und ich tue mich recht schwer damit, Komplimente anzunehmen… aber hier würde ich eine Ausnahme machen 🙂 . Ich bin absolut verschossen in meinen Apfelrosen Kuchen und könnte ihn mir stundenlang ansehen. Ist er nicht schöööööön????

Als der Aufruf von Ina vom Blog whatinaloves für das erste Thema der „Let’s cook together“-Reihe 2015 kam, schaute ich erstmal doof aus der Wäsche. Apfelkuchen? Für den Blog? So etwas profanes? Und dann: JAAAAA!!! Denn egal, wo man im Moment hinsieht – es springen einen gefühlt an jeder Ecke aufwendige Cremetorten, diffizile Pralinen, Cakepops, Cupcakes und mehrschichtige Käsekuchen an. Mindestens ein Mal ist die Farbe rot oder rosa darin vertreten, in 80% der Fälle ist noch ein Herzchen mit auf dem Foto abgebildet und alles ist mit sehr viel Liebe gemacht. Als Grobmotorikerin sollte man einfach den guten Valentinstag ausblenden – wenn der Schnipsel Tesafilm für die Deko nicht von den Händen weggeht und der mit viel Liebe und Zuneigung arrangierte Aufbau in sich zusammen fällt, dann hört – zumindest für mich– die Liebe auf. Was hilft da besser, als ein guter, ehrlicher Apfelkuchen?

haseimglueck.de Rezept, Apfelrosen Kuchen 2

haseimglueck.de Rezept, Apfelrosen Kuchen 3

Aber es geschehen noch Zeichen und Wunder. Denn obwohl Äpfel so herrlich handfest und ehrlich sind, hat das ganze Valentinstag Gedönse zwei fast nicht existente, so gut wie immer im festen Tiefschlaf befindliche, Herrschaften in mir geweckt. Darf ich vorstellen: Frau Feinmotorik und Herr Grüner Daumen.
Frau Feinmotorik ist eine ganz schüchterne und lässt sich (leider) so gut wie nie blicken. Herr Grüner Daumen ist da ein wenig frecher. Manchmal kommt er hervor, tut so, als würde er bleiben und ist dann mir nichts dir nichts wieder ganz schnell verschwunden. So lange, bis die in aufkeimender Hoffnung gekaufte Pflanze so kaputt ist, dass man sie zu Grabe, ähhh zum Abfalleimer, tragen muss. Ja, Sandra und detaillierte Puderguss-Verziehrungen ist das gleiche wie Sandra und Pflanzen (jeglicher Art!) – es passt nicht. Es ist wirklich  zum Verrücktwerden – ich will auch schöne Palmen und Farne im Wohnzimmer stehen haben!!!

haseimglueck.de Rezept, Apfelrosen Kuchen 4

haseimglueck.de Rezept, Apfelrosen Kuchen 5

Nach mehreren Olivenbäumen, Kakteen, Palmen und sogar Bambusstäben (was kann man daran eigentlich kaputt machen?), habe ich aufgegeben. Die einzige Ausnahme sind ein Orangenbäumchen, das der Mann und ich von unseren Trauzeugen zur Hochzeit geschenkt bekommen haben und eine Avocadopflanze, die mir meine ehemalige Arbeitskollegin in die Hand gedrückt hat. Diese beiden „Grünzeugs“ sind aber mehr als Pflanzen, sie sind emotionale Dekoartikel, Erinnerungen, Platzhalter für liebe Menschen. Während sich das Orangenbäumchen wacker hält, in diesem Jahr sogar schon geblüht und eine Orange produziert hat (bei anderen würden bestimmt 20 dran hängen), kämpfe ich mit der Avocado. In der Küche ist es ihr zu kalt, im Wohnzimmer zu warm. Sie säuft wie ein Loch und auf ihre Buddies, die Avocado-Fruchtfliegen, kann man auch gut und gerne verzichten. Aber ich gebe nicht auf! Irgendwann – nach detailliertem googeln herausgefunden: in c.a. 10 Jahren – wird sie uns mit prallen Avocados versorgen. Ganz bestimmt!

haseimglueck.de Rezept, Apfelrosen Kuchen 7

haseimglueck.de Rezept, Apfelrosen Kuchen 8

Dass es aber auch anders geht, zeigt dieses florale kulinarische Highlight. Denn an einem wundervollen Tag im Februar haben sich Frau Feinmotorik und Herr Grüner Daumen kurz vereint und diesen wundervollen Kuchen auf die Welt gebracht (ok, ich habe mir YouTube-Hilfe geholt). Die zarten Röschen wurden auf eine Schicht Vanillepudding gebettet, damit sie hübsch im Ofen vor sich hinschlummern können und wenn man sich emotional davon distanziert, dass man ein kleines Kunstwerk zustande gebracht hat, schmecken sie richtig lecker. Richtig, als der Kuchen fertig gebacken und noch nicht vollständig ausgekühlt war (siehe das Bild mit dem Anschnitt) war Herr Grüner Daumen auch schon wieder weg und der Kuchen hat sich quasi von selbst zerstört.
(Rezept aus unterschiedlichsten Quellen zusammen gestellt und mir diese nicht gemerkt)

haseimglueck.de Rezept, Apfelrosen Kuchen 6
Zutaten Apfelrosen Kuchen (für eine große Tarte-Form)
Für die Apfelrosen:
6-7 helle Äpfel
2 Zitrone
50 g Rohrzucker
1 TL Zimt
Für den Teig:
100 g weiche Butter
70 g Zucker
1 Ei
200 g Mehl
1 Prise Salz
2 Esslöffel gemahlene Mandeln
Für die Vanillecreme:
4 Eigelb
50 g Zucker
2 EL Speisestärke
1 Vanilleschote
400 ml Milch

Zubereitung Apfelrosen Kuchen
Für den Teig Butter, Zucker und Ei mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig rühren. Mehl, gemahlene Mandeln und Salz dazu geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten. Kurz mit den Händen verkneten, den Teig in eine Klarsichthülle wickeln und eine Stunde in den Kühlschrank legen.
Backofen auf 200 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Den Teig ausrollen, eine runde Tarteform damit auskleiden, den Boden mit Backpapier auslegen und dieses mit getrockneten Linsen beschweren. Den Teig im vorgeheizten Backofen 15 Minuten blind backen.
Für die Vanillecreme das Eigelb mit dem Zucker, der Speisestärke und ca. 100 ml Milch verrühren. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark raus kratzen. Die restliche Milch gemeinsam mit dem Vanillemark und der Schote aufkochen. Den Topf von der Herdplatte nehmen die Vanilleschote raus nehmen und die Ei-Zucker-Stärke-Masse langsam einrühren. Unter ständigem Rühren das ganze so lange köcheln lassen, bis der Pudding eine cremige Konsistenz hat.
Für die Apfelrosen zunächst Wasser in einem großen Topf aufkochen. Die Äpfel waschen, um das Kerngehäuse herum große Stücke abschneiden und auf dem Gemüsehobel in dünne Scheiben hobeln. Die Apfelscheiben in das kochende Wasser geben, bis sie etwas weich sind (max. 5 Minuten) und in einem Sieb abschütten. Die Zitronen auspressen, den Zitronensaft mit dem Rohrzucker und dem Zimt vermischen und die weichen Apfelscheiben darunter mischen. Auf einem Backblech etwas auskühlen lassen.
Die Tarteform aus dem Backofen holen, das Backpapier mit den Linsen entfernen und den Teig etwas auskühlen lassen. Die Vanillecreme auf dem Kuchenboden verteilen. Dann die Apfelstücke zu Rosen rollen und auf die Vanillecreme setzen.
Den Kuchen bei 175 Grad Ober-/ Unterhitze ca. 30 Minuten backen, bis die Apfelrosen leicht braun werden. Gut auskühlen lassen, damit der Pudding fest wird.

Hier findet ihr übringens noch gaaaaanz viele weitere Apfelkuchen Rezepte

Let's cook together banner

 

24 thoughts on “Apfelrosen Kuchen

  1. Der sieht wirklich richtig, richtig toll aus! *___* Ich bin hin und weg.
    Wenn sich meine Feinmotorik auch mal wieder blicken lässt, werde ich den definitiv ausprobieren. Danke für das Rezept!

    LG,
    Jen

    • Hi Jen,
      danke dir! Ja, ja, die gute Feinmotorik – ich drücke fest die Daumen!
      Die Zutaten für den Kuchen sind ja recht unkompliziert, da kann man den Flow gleich mal ausnutzen 🙂
      Liebe Grüße,
      Sandra

    • DANKEEE Ina!
      Das hat auch super Freude gemacht! Es gibt Tage, da klappt alles (so manch anderer Feinmotoriker-Versuch hat es leider nicht auf den Blog geschafft 🙂 )
      Tausend Grüße,
      Sandra

    • Thanks a lot Marta.
      Actually I was surprised how great it looked 🙂
      The preparation was a kind of meditation and the cake itself was very yummy!
      Have a nice evening and best regards from Munich,
      Sandra

    • Servus Maackii,
      danke dir für deinen lieben Kommentar!
      Ich bin gespannt, ob er dir auch so gut schmecken wird (bestimmt!!!) – sag doch mal Bescheid, wie er geworden ist!
      Viele liebe Grüße sendet Dir
      Sandra

  2. Boah, die Apfelrosen sind der HAMMER°! Ganz ehrlich, ich bin gerade schwer begeistert. Hingerissen. Und das Wasser läuft mir auch im Mund zusammen. Leider habe ich aber keine Apfelrosen-Torte, sondern nur einen Apfel hier im Büro. Menno!

    Liebe Grüße
    Becci
    Schönes scheint

    • Jaaaa, Hämmer-Äppel 🙂
      So im Nachhinein würde ich auch sagen, dass er nach viel mehr Arbeit aussieht als es tatsächlich war.
      Ich werde jetzt auch wieder durch eine Apfel-Phase „pur“ gehen 🙂
      Ganz ganz liebe Grüße sendet Dir
      Sandra

    • Hi Sia
      das sind die leider viel zu seltenen Tage, an den alles klappt: Feinmotorik, schöner Aufbau, Licht 🙂
      Wenn mal wieder ein etwas rumpeliger Tag kommen sollte, werde ich mir diese Bilder hier anschauen.
      Liebste Grüße zurück,
      Sandra

  3. Hach…was für eine schöne Alternative zu Omas Apfelkuchenklassiker oder der üblichen Apfeltarte – ein wirklich hübsches Küchlein hast du da gezaubert 🙂 Und über die Passage mit dem nicht existenten grünen Daumen musste ich herzhaft lachen… ich habe auch bereits Kakteen in die Knie gezwungen!
    Alles Liebe und einen schönen Abend,
    Anne

    • Hallo Anne,
      Omas Apfelkuchen (selbstverständlich mit einer DICKEN Schicht Streusel) würde ich auch nicht links liegen lassen – zählen wir den hier mal zu der Kategorie „Angeber-Apfelkuchen“ 🙂
      Ich finde es immer wieder tröstlich, dass man mit anderen Foodbloggern nicht nur die Koch- und Backleidenschaften teilt, sondern ein bis zwei Gemeinsamkeiten mehr hat 🙂 Ich bete, dass die Avocado überlebt!
      Liebe Grüße,
      Sandra

    • Servus Jules,
      das hatte ich mir zuerst auch gedacht, ein Röschen runter gepult, einfach so gegessen und dann in Schritt 2 den Kuchenboden mit der Vanille 🙂 . Alles zusammen schmeckt dann doch besser – ein bisschen Überwindung brauchts aber trotzdem.
      Tausend Grüße zurück,
      Sandra

  4. OMG, sieht das süß aus!! gefällt mir wahsinnig gut, ein apfelkuchen der aber richtig mal was her macht!
    ich bin gerade von dem tollen apfelrosenkuchenbild auf g+ auf deiner seite gelandet, und gleich mal ein ganzes weilchen hier geblieben. Die Rezepte die ich bis jetzt angeguckt hab gefallen mir und ich mag auch deine art zu schreiben, schön selbst humorig 😉 Kompliment 😉 (die magst du ja nicht so, aber dieses nimmst du mal an ok ;-))
    LG ich stöber jetzt noch etwas…
    July

    • Hallo July,
      willkommen!!! Schön, dass es dir hier gefällt!
      Danke dir für deine Komplimente – ja, ja, ich denke mir immer, dass so ein bisschen Selbstironie nicht schadet 🙂 . Manchmal frage ich mich, ob ich meine Leser mit meinen Einblicken nicht langweile – umso mehr freut es mich, so nette „Post“ wie von dir zu bekommen!
      Ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende!
      Liebe Grüße,
      Sandra

  5. Boah, das ist ja ein Schaustück- da legst di nieder!
    Wenn unsere Apfelbaum im Spetember wieder nachlegt, dann backe ich deine Kreation nach. Für so etwas tolles braucht man geniale Äpfel und die kann man eigentlich nicht kaufen!
    Danke für die Anregung
    Liebe Grüße
    Das Pfeifhäschen Barbara

    • Hi Barbara,
      du hast einen Apfelbaum? Wie cool ist das denn? Ganz ehrlich: dann wird der Kuchen noch toller!
      Danke dir für deinen lieben Komentar und tausend Grüße,
      Sandra

    • Hallo Iris!
      Danke dir für dein liebes Kompliment!!!
      Es sieht schwieriger aus als es ist: bei der ersten Blüte musste ich mich noch etwas eingrooven und ab Blüte zwei flutschte es dann. Es ist schön, wenn der Kuchen sich dann Röschen für Röschen entwickelt!
      Ich wünsche dir viel viel Spass beim Nachbacken!
      Liebe Grüße,
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *