Hase im Glück

Das perfekte Ei – Frühstücksei Inspirationen

Ein Beitrag mit mehr als 8.000 Zeichen über etwas, das nur 2 Buchstaben hat… oder
… eine Anleitung für ein harmonisches Osterfest //

Das perfekte Frühstücksei I The perfect Breakfast Egg I haseimglueck.de
(Werbung: dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Tchibo entstanden*) 

Dass Ostern naht, ist nur schwer zu ignorieren. Eigentlich mag ich ja Ostern, aber wenn ich beim Einkaufen gestresst bin (was hin und wieder mal vorkommen kann) und mein Sprint durch die Supermarktregale von gefühlt tausenden gütig grinsenden Hasen versperrt wird, wünsche ich mir Helloween zurück. Egal ob golden, rosa oder lila, eines haben die in Alufolie gewickelten Hasen gemeinsam: dieses bereits erwähnte unschuldige, fast schon süffisante Lächeln, das mir mitteilt: „Take it easy Sandra, schau uns an, das Leben kann so toll sein!“

Ihr ahnt es, dies wird ein Osterbeitrag. Nachdem ich in der Weihnachtszeit genau ein Plätzchenrezept veröffentlicht hatte und die Ereignisse Sylvester/ Detox/ Fasching/ Valentinstag gekonnt ignoriert habe, hatte ich Lust darauf, mich diesmal der Bewegung „Foodblogger zeigen mit gehörig Vorlauf, was es zu xxx geben könnte“ anzuschließen.

Oster Dekoration I Easter Decoration I haseimglueck.de
Statt Euch jedoch ein fancy Osterrezept zu präsentieren, möchte ich mich heute mit der Frage der Fragen, die am Ostersonntag zwischen 8 und 10 Uhr Morgens in ca. 90% der deutschen Haushalte gestellt wird, beschäftigen. Die Frage, die über das Top oder Flop des Osterfests entscheidet. Die Frage, die da lautet: „Renate/ Barbara/ Hannelore/ Günter/ Horst/ Wolfgang/ Hase/ Schatz/ Schnucki/ Pupsi (etc pp): WIE WILLST DU DEIN EI???“

Ich sag es Euch, unterschätzt niemals, wirklich niemals, welche Ausmaße diese Frage haben kann. Der Liebste wollte ein 5-Minuten-Ei, die Frau war multitaskingmäßig parallel mit etwas anderem beschäftigt, hat nicht richtig auf die Uhr geschaut und nun ist das Ei zu hart? Konfliktpotential! („Hätte ich mich doch selbst um die Eier gekümmert!“)
Die Liebste wollte ein pochiertes Ei, der Mann war nicht sanft genug zu dem Ei und nun ist das Eigelb ist im Topf ausgelaufen? Konfliktpotential! („Du liebst mich nicht mehr!“)
Das Rührei ist zu trocken? Das Spiegelei zu glibberig? OMG, Doppel-Konfliktpotential!

Ich denke, Ihr stimmt mir zu, dass in dem harmlosen ovalen Ding mit zwei Buchstaben durchaus ein enormes Konfliktpotential liegen kann. Tja, und somit kam mir die Idee, mich genauer damit zu befassen, wie nun das perfekte Frühstücks-, Spiegel-, Rühr-, pochierte Ei herzustellen ist, am Ende alles gut wird und die Familie voller Liebe und Harmonie mit allen um den Frühstückstisch sitzen und „Stups, der kleine Osterhase“ von Rolf Zuckowski singen kann (Leute, das gibt es wirklich! Was liebe ich meine Beitragsrecherchen!)

Das perfekte Frühstücksei I The perfect Breakfast Egg I haseimglueck.de

Das perfekte Frühstücksei I The perfect Breakfast Egg I haseimglueck.de

Den Anfang macht das perfekte Frühstücksei
Wie es herzustellen ist? Ganz einfach! Ich habe meinen Matheblock rausgeholt, meinen Bleistift gespitzt und Euch das ganze hier nachvollziehbar zusammen gefasst:

Formel das perfekte Frühstücksei
Ich weiß, das hättet Ihr selber auch gekonnt, aber ich finde es schon spannend, dass man mit der Berechnung von „d“ (Durchmesser des Eis an der dicksten Stelle in der Draufsicht in mm und damit der natürliche Logarithmus) in einer Kombination mit der Wasser-Temperatur (TWasser), der Temperatur des Eis, wenn man es ins Wasser legt (TStart) und des gewünschten Ei-Härtegrads (TInnen: weich = ca. 62°C; hart = 82°C) die Zeit t in Minuten erhält, nach der man das Ei aus dem Wasser nehmen kann.
Wer unsicher ist, wie er den perfekten Durchmesser des Eis bestimmen kann, nehme eine Küchenwaage und wende eine Formel an, in der M (Gewicht des Eis) der natürliche Logarithmus ist. Die findet Ihr, wie auch die erste (ich weiß, Ihr habt mir das mit der Berechung eh nicht abgenommen) HIER bei wikipedia.

Wie auch immer, ich persönlich gehe immer wie folgt vor:
Selbstverständlich frische, gute Eier verwenden (gilt für alle Eierrezepte hier).
Am besten die Eier 15 bis 30 Minuten vor dem Kochen aus dem Kühlschrank holen.
Je nach Wunsch-Konsistenz unterschiedlich lange kochen (Ihr erinnert Euch an die Berechnung – dadurch dass es so viele unterschiedliche Einflussfaktoren gibt, deshalb hier Zeitintervalle. Diese beziehen sich auf Eier der Größe M – bei S-Eiern 30 Sekunden abziehen, bei L-Eiern 30 Sekunden dazu rechnen.).

Weiches Ei ca. 3-5 Minuten
Wachsweich ca. 5-8 Minuten
Hart > 9 Minuten

Am besten eine Eieruhr oder zumindest den Smartphone-Wecker stellen, damit es später zu keiner Krise kommt.
Nach dem Kochen die Eier kurz unter kaltem Wasser abschrecken, da sie sonst nachziehen.

Das perfekte pochierte Ei I The perfect Poached Egg I haseimglueck.de

Das perfekte pochierte Ei I The perfect Poached Egg I haseimglueck.de

Da der Topf schon draußen ist, kommen wir zum perfekten pochierten Ei.
Ich gebe zu, dass ich das zum allerersten Mal im Zuge dieser Beitragserstellung selber gemacht habe und was soll ich sagen? I love it!!!
Die genaue Beschreibung findet Ihr unten in den Rezepten aber zusammenfassend lässt sich sagen: das Ei erst aufschlagen und in ein Glas gleiten lassen, einen Strudel im Essigwasser erzeugen, Ei rein gleiten lassen, Ordnung im Topf schaffen (= Eiweiß Richtung Mitte rühren) und als absolutes Muss: das ganze auf ein Avocadomus betten. Herrlich!

Das perfekte Spiegelei im Crêpe I The perfect Fried Egg in a Crêpe I haseimglueck.de

Das perfekte Spiegelei im Crêpe I The perfect Fried Egg in a Crêpe I haseimglueck.de

Weiter geht es mit etwas außergewöhnlicherem, das ich mir total toll auf den Ostertischen in der Republik vorstellen kann: dem perfekten Spiegelei im Crêpes.
Crêpes an sich finde ich ja schon toll. Während Vatti Brötchen holt und die wohlerzogenen Kinder den Frühstückstisch decken, kann Mutti eine Ladung Crêpes vorbereiten. Ein Teil der Ladung wird mit Frischkäse bestrichen, mit Lachs belegt, aufgerollt und in Röllchen geschnitten. Ein Teil der Ladung wird selbstverständlich (!!!) mit Zucker bestreut und/ oder mit Nutella und/ oder Marmelade (ist ja Ostern, da nehmen wir das mit den Kalorien nicht so genau) bestrichen. Ja und eine Ladung wird als „Kuvert“ missbraucht, um darin ein perfektes Spiegelei zu betten.
Zusammenfassung meiner Spiegelei-Recherche: Butter in der Pfanne erwärmen, Pfanne darf nicht zu heiß sein, langsam (!) das Spiegelei erwärmen und es somit in Ruhe stocken lassen.

Das perfekte Rührei I The perfect Scrambled Eggs I haseimglueck.de

Das perfekte Rührei I The perfect Scrambled Eggs I haseimglueck.de

Last but not least habe ich mich mit dem perfekten Rührei beschäftigt.
Auch hier ist das Zauberwort „langsam“ (!). Ich muss ja zugeben, dass ich bisher immer nach der Devise „Hunger- schnell schnell – Pfanne bumsheiß machen – Eier rein – Rührei zu trocken – egal – trotzdem essen“ gegangen bin. Aaaaber… ein perfektes, noch leicht „schlonziges“ Rührei ist so viel besser – da lohnt sich das bisschen Warten, versprochen!

Meine Rührei-Variante habe ich mit Rucola und Parmesan gepimt, super lecker. Was außer dem perfekten Ei beim Mann und mir auf dem Frühstückstisch nicht fehlen darf? Rucola, Tomaten, Gurke, Paprika, Oliven, Hartkäse, Olivenöl (das obligatorische Nutellaglas habe ich beim Shooting nicht mit auf den Tisch gestellt, weil es den Blick von den Eierspeisen auf sich gelenkt hat).

Oster Dekoration I Easter Decoration I haseimglueck.de

Da Eier an sich nicht wirklich ästhetisch sind, habe ich für Euch einen Osterfrühstückstisch aufgebaut und dekoriert. Ich finde ihn toll! Auf der einen Seite bunt aber doch schlicht. Nicht zu viel Deko aber doch besonders. Unterstützt hat mich hierbei Tchibo.
Ab 1. März findet Ihr unter dem Motto „Einladung zum Osterbrunch“ eine grandiose Auswahl an schönen Sachen für den Osterfrühstückstisch, von denen Ihr einige auf meinem Ostertisch stehen seht. HIER sind alle Osterbrunch „Accessoires“ zusammengestellt – sind sie nicht hübsch? Was Ihr nicht auf meinem Foto seht ist der Crêpes Bräter, der der absolute Hammer ist.

Frühstück Ostern I Easter Brunch I haseimglueck.de

Frühstück Ostern I Easter Brunch I haseimglueck.de

P.S. Mein erster Beitrag, mit „Drumherum“ – Ihr seht hier Teile unseres Ess-, Gäste-, Arbeits-, Fotografier-, Wäsche-, Abstellzimmers.
P.P.S. Nachdem ich alles fotografiert hatte (es war 17 Uhr) haben der Mann und ich erstmal ordentlich gefrühstückt.
P.P.P.S. Frohe Ostern wünsche ich Euch erst wenn es soweit ist.

*Werbung: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Tchibo entstanden. Tchibo hat mir freundlicherweise die abgebildeten Produkte zum Testen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon wie immer unbeeinflusst. Vielen Dank für die schöne Zusammenarbeit!

 

Das perfekte pochierte Ei auf Avocado
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Print Recipe
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Print Recipe
Zutaten
Portionen
Zubereitung
  1. Die Avocado halbieren, den Kern entfernen, das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale kratzen und mit einer Gabel grob zerdrücken. Die Knoblauchzehe abziehen und zerdrücken. Die Zitrone auspressen.
  2. Die Avocadomasse mit dem Knoblauch und dem Zitronensaft mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Das Wasser mit dem Essig leicht zum Kochen bringen (das Wasser sollte um die 70 Grad heiß sein).
  4. Das Ei aufschlagen und in ein Glas gleiten lassen. Das Essigwasser umrühren, sodass ein leichter Strudel entsteht und das Ei aus dem Glas mit Hilfe eines Esslöffels in die Sogmitte gleiten lassen. Wenn das Eiweiß rumschwimmt, einfach mit einem Löffel Richtung Eigelb rühren.
  5. Das Ei nach ca. 3 bis 4 Minuten mit einer Schaumkelle aus dem Wasser holen, kurz in eine Schüssel mit kaltem Wasser gleiten lassen und dann mit der Avocadocreme auf einer Scheibe Brot anrichten. Mit dem zweiten Ei genauso verfahren.
www.haseimglueck.de
Das perfekte Spiegelei im Crêpe
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Print Recipe
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Print Recipe
Zutaten
Portionen
Zubereitung
Crêpes
  1. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren und mindestens 10 Minuten quellen lassen.
  2. Eine beschichtete Pfanne/ die Oberseite eines Crêpes Bräters dünn mit Öl auspinseln und erhitzen.
  3. Eine Schöpfkelle mit Teig in die Pfanne/ auf den Crêpes Bräter geben und den Crêpe von beiden Seiten jeweils ca. 30 Sekunden backen.
  4. Auf einen Teller legen und mit Alufolie abdecken, damit die Crêpes nicht trocken werden.
Spiegelei
  1. Die Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen bis sie etwas schäumt (sie darf nicht braun werden).
  2. Die Eier am Pfannenrand aufschlagen und in die Pfanne gleiten lassen. Die Eier bei mittlerer Hitze stocken lassen
  3. Jeweils ein Spiegelei auf ein Crêpe geben, salzen und pfeffern und mit dem Schnittlauch servieren.
www.haseimglueck.de
Das perfekte Rührei mit Rucola und Parmesan
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Print Recipe
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Print Recipe
Zutaten
Portionen
Zubereitung
  1. Eier, Milch, Salz und Pfeffer mit einem Schneebesen verquirlen.
  2. Die Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen bis sie etwas schäumt (sie darf nicht braun werden). Die Temperatur runter schalten. Die Eiermasse in die Pfanne geben und bei kleiner Hitze stocken lassen.
  3. Inzwischen den Rucola waschen und etwas klein schneiden. Den Parmesan fein reiben.
  4. Wenn die Eiermasse etwas gestockt ist, mit dem Pfannenwender am Pfannenboden entlang rühren und den Rucola und Parmesan in die Pfanne geben. So lange unter gelegentlichen Rühren das Rührei stocken lassen, bis es cremig ist.
www.haseimglueck.de

9 thoughts on “Das perfekte Ei – Frühstücksei Inspirationen

  1. Herrlicher Beitrag liebe Sandra. Das pochierte Ei bereite ich genau gleich zu und wie du sagst ES MUSS auf AVOCADO serviert werden. Ich bin aber noch immer auf der Suche, wie ich zwei Eier gleichzeitig pochieren kann. Sonst ist meines ja schon kalt, bis das des Liebsten bereit ist. Hm….
    Übrigens ist Ostern für mich irgendwie noch soooo weit weg. Heute liegt bei uns Schnee und das versetzt mich absolut nicht in Osterstimmung. Ich bewundere aber dein Vorausschauen als Foodblogger.
    Alles Liebe,
    Corinne

    • Hallöchen Corinne,
      ja, die Geschichte mit den zwei Eiern ist echt ein bisschen tricky… Ist zwar doof, aber im Grunde muss man dann zwei Töpfe auf dem Herd stehen haben, weil sich ja das Ei in der Mitte quasi „sammeln“ muss 🙂 . Also wenn Du eine Alternative dazu herausbekommen soltest, dann sag gerne Bescheid, weil wir hier das gleiche „Problem“ haben, seitdem ich entdeckt habe, wie einfach es ist, pochierte Eier selbst zu machen 😀
      Das mit Ostern ist bei mir so ein hin und her. Auf der einen Seite ist Ostern = Frühling und den will ich SOFORT haben und auf der anderen Seite ist gefühlt der Winter zurückgekehrt und ich kann mir mein Leben ohne Wärmflasche nicht vorstellen… Ich hoffe, dass es nach diesem Wettereinbruch schnell wettertechnisch bergauf geht!
      Liebste Grüße aus München (wo gerade der restliche Schnee von Regen weggespült wird) sendet Dir
      Sandra

  2. Liebe Sandra,
    ein sehr herzlich geschriebener Artikel, ich musste sehr schmunzeln. 🙂
    Dein gedeckter Tisch lädt sofort dazu ein, sich zu dir zu gesellen. Schöne Rezepte die sicherlich auch fernab von Ostern super schmecken!

    Liebe Grüße
    Nadine

    • Huhu Nadine,
      danke Dir! Ich gebe zu, ich habe dieses Mal doch etwas länger überlegen müssen, wie ich das Thema „Ei“ hübsch in einen Text verpackt bekomme 😀 Aber wenn man mal angefangen hat, dann findet man so skurile Geschichten über Eier – der Wahnsinn 😀
      Danke Dir auch für Dein Feedback zum Tisch – das war tatsächlich das erste Mal, dass ich mich außerhalb meines 1 x 1 m „Tanzbereichs“ (= die Größe des Settings für meine Blogfotos) heraus gewagt habe und ich muss sagen, es hat Spass gemacht.
      Viele liebe Grüße sendet Dir Deine
      Sandra

    • Hallo Jana,
      hach, schön wars! So toll war schon lange nicht mehr unser Eßzimmer aufgeräumt 🙂
      Und überhaupt hat die „Eier-Thematik“ echt riesig Spass gemacht. Nachdem mein Mann und ich dann quasi den Blogbeitrag (der immerhin aus 8 Eiern bestand) gegessen hatten, haben wir erstmal eine eierfreie Woche eingelegt 😀 Ich freue mich schon darauf, viele weitere Rezepte mit dem Crêpe Bräter auszuprobieren!!!
      Danke Dir noch einmal und liebste Grüße,
      Sandra

  3. Servus liebe Sandra,

    so, endlich komme ich zu deinem perfekten Osterfrühstück vorbei. Gehüpft sach ich jetzt nicht, der Vergleich wär so hasenmäßig gewollt, Grusel,… Hihihihihi.
    Eier sind toll. Und es ist in der Tat eine Kunst für sich. Ich spielte ja auf Loriot und Das Frühstücksei an. DAS ist ein Klassiker und einfach der Knaller. Könnte mich jedes Mal wegschmeißen:-D
    Pochiertes Ei will ich auch immer mal probieren und hab mich noch nie getraut. Das klappt wirklich so? Ist bestimmt mega lecker.
    Ich mach ja ins Rührei immer Sahne, hahaha, von nichts kommt nichts, sprach sie und tippte an der Wampe vorbei auf dem Ipad rum 😀

    Ansonsten bin ich noch nicht in Osterstimmung. Kein Wunder bei dem Mistwetter, oder? Naja, egal, et kütt wie et kütt oder so :- D

    Liebste Grüße nach München
    Katja

    • Servuuuuuus Katja,
      ja, ja, das mit der Osterstimmung ist so ne Sache. Montag/ Dienstag dieser Woche habe ich laut gejammert, weil Schnee fiel und die bis minus 40 Grad warme Jacke herausgekramt werden musste und heute dann der Super-Gau: Regen!!! Grau, Regen, ecklig – da wünsche ich mir glatt den Schnee zurück. Von dem her hoffe ich, dass Ostern schnell kommt, denn das verspricht zumindest, dass es später dunkel wird.
      Und ja, das mit dem „hüpfen“ kenne ich… ich will super häufig kommentieren „hey, das klingt klasse, da hüpfe ich gleich mal auf deinen Blog“, aber mit meinem Namen finde ich das total tussig und antiwitzmäßig, da gruselt es mich auch.
      Loriot ist der Hammer – ich könnte mich auch immer in die Ecke schmeissen. Am besten finde ich bei dem Sketch die Musik im Hintergrund 😀
      Rührei mit Sahne? Aha, klingt auf alle Fälle lecker. Da ich immer alles mit Öl mache, fand ich ja das Bütterchen schon seeehr lecker – und dann noch Sahne? Hammer! Wenn du gar nicht mehr aufs iPad zugreifen kannst, dann probiere einfach das pochierte Ei (geht echt so, hab ich auch schon für Besuch gemacht *stolz*) – das ist butter- und sahnefrei und wenn man das Ei wegläßt sogar vegan 😀 😀 😀
      So, jetzt aber Schluß,
      servuuuuuus von Sandra

Schreibe einen Kommentar zu haseimglueck Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *