Hase im Glück

Ofengeröstete Champignons mit Dijon Senf Sauce

Ich gehe das Kapitel „Sport“ wieder an … oder
… eine Pool-Nudel ist nichts zum essen //


haseimglueck.de Rezept, Champignons in Dijon Sauce 1
Ihr Lieben! Ich habe mich so sehr über eure Reaktionen auf meinen letzten Beitrag (die Fladenbrot-Zaziki-Ouzo-Horror-Umkleidekabinen-Aktion) gefreut! Tja, und da dachte ich mir, dass ich Euch einfach mal auf dem Laufenden halte, was sich in der Zwischenzeit so getan hat. Ein Anfang ist nämlich gemacht!
Nachdem der Mann und ich uns fest vorgenommen haben, endlich mal abzunehmen, gesünder zu essen und nie wieder Alkohol zu trinken, haben wir bereits den dritten Vorsatz gebrochen. In Maßen, aber so ne Weißweinschorle geht schon wieder… Am Wochenende gab es aber Salat ohne Ende und auch auf dem Gebiet „wieder Sport machen“ hat sich etwas getan.

haseimglueck.de Rezept, Champignons in Dijon Sauce 2

haseimglueck.de Rezept, Champignons in Dijon Sauce 3

Voran stellen muss ich, dass es meinem Rücken in Woche vier noch immer nicht wirklich besser geht. Alle, denen ich davon erzähle, sagen „da musst du Geduld haben“, aber „Sandra und Geduld“ ist eine Wortpaarung die überhaupt nicht zusammen passt. Still sitzen (oder was am Besten ist, liegen) geht mal gar nicht … Wenn ich nicht rumwursteln kann, fehlt mir was. Auch das allabendliche Surfen während der Fernseher läuft, muss gerade auf Eis gelegt werden (deshalb meine momentan sporadischen Kommentare auf anderen Blogs – ich lese sie und bin begeistert, aber das Sitzen ist echt ne Herausforderung… wenn ich sitze, dann auf einem überdimensionierten Pfurzkissen…).

Also liege ich alternativ auf dem Boden, meine Beine auf einem Stuhl hoch gewuchtet und das tut soooo gut! Eigentlich die perfekte Ausrede, keinen Sport zu machen, aber was muss, das muss. Demnach habe ich mir nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder den Kursplan von meinem Fitnessstudio ausgedruckt und nun Aqua Gymnastik für mich entdeckt.

haseimglueck.de Rezept, Champignons in Dijon Sauce 4

haseimglueck.de Rezept, Champignons in Dijon Sauce 5

Wie es mit Traumata so ist, muss man sich ihnen stellen. Und mein Umkleidekabinen-Trauma habe ich dahingehend bewältigt, indem ich mir einen Badeanzug gekauft habe. Glaubt mir, ich habe mir buchstäblich das zu enge Etuikleid herbei gesehnt, als ich da bei H&M stand! Die Wahl fiel auf den einzigen Badeanzug im Sortiment – eigentlich für knackige Anfang Zwanzigjährige gemacht aber dafür günstig (Ihr seht, ich gehe realistisch an die Sport-Sache ran – nicht, dass ich mir einen sündhaft teuren Badeanzug kaufe und ihn dann nur ein Mal trage…). Dann radelte ich am Samstag zur ersten Aqua Hüpf Stunde.
Entgegen meiner Befürchtung, dass wir mindestens zu viert im gleichen Badeanzug dort einlaufen (die anderen nehmen die Sache wohl ernster und haben mehr investiert) schlurfte ich als einzige in meinem H&M Teil zum Pool meines Fitnessstudios. Rein ins Wasser, ab in die letzte Reihe und gespannt was nun folgt. Und ich muss sagen: das war gut! Ich hüpfte quasi schwerelos mit den anderen Damen (im wahrsten Sinne des Wortes!) im Wasser rum und meine Motivation wackelte nur, als wir versuchen mussten, auf einer Styroporstange zu balancieren. Diese Stange nennt man Pool-Nudel und was war? Ich musste an Essen denken und bekam Hunger. Nach der Stunde war der Hunger dann so groß, dass ich zittrig nach Hause radelte. Ich hatte ganz vergessen, wie gut es sich anfühlt, Hunger nach einer sportlichen Ertüchtigung zu bekommen!

haseimglueck.de Rezept, Champignons in Dijon Sauce 6

haseimglueck.de Rezept, Champignons in Dijon Sauce 7

Der erste Schritt ist jetzt also getan (ich war am Sonntag gleich noch mal da) und ich bin echt stolz auf mich. Vor allem darauf, dass ich das Studio wieder betreten habe. Kennt Ihr das? Ihr wart schon lange nicht mehr beim Sport und habt irgendwie ein schlechtes Gewissen, den Laden zu betreten, obwohl Ihr die ganze Zeit schön brav bezahlt habt? Ging mir so und prompt outete ich mich auch als „unregelmäßiger Gast“, als ich meinen Chip beim Auschecken an den Check-In-Schalter hielt. Das ist jetzt aber auch vorbei, und was soll ich sagen, Leute, ich bin wieder zurück!

Weil es gerade Spaß macht, viel Salat und Gemüse zu essen, möchte ich Euch eine wirklich leckere, etwas andere Pilzpfanne nicht vorenthalten. Die Champignons werden eine halbe Stunde mit etwas Butter im Backofen geröstet. Dann noch eine tolle Dijon Senf Zitronen Sauce drüber und fertig ist ein wirklich leckeres Gericht. Ich habe meine Pilze mit Rührei gegessen und wenn ich nicht noch altes Brot mit dazu gepackt hätte, wäre es eine herrliche Low Carb Mahlzeit geworden. Egal, ich hab Sport gemacht und so durften die Kohlenhydrate ohne schlechtes Gewissen mit verputzt werden.
(Rezept gefunden unter food52 und leicht adaptiert)

haseimglueck.de Rezept, Champignons in Dijon Sauce 8

haseimglueck.de Rezept, Champignons in Dijon Sauce 9

Zutaten Ofengeröstete Champignons in Dijon Senf Sauce (4 Portionen)
400 g Braune Champignons
400 g Weiße Champignons
2 Knoblauchzehen
2 Schalotten
2 EL Öl
40 gr Butter
4 Thymianzweige
1 Zitrone
5 Stängel glatte Petersilie
2 EL Dijon Senf
Salz & Pfeffer

Zubereitung Ofengeröstete Champignons in Dijon Senf Sauce
Den Backofen auf 200 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Die Champignons waschen, den unteren Teil des Stiels entfernen und vierteln. Die äußere Haut der Schalotten und Knoblauchzehen entfernen und in Scheiben schneiden. Etwas Öl in eine ofenfeste Form geben, die Champignons, Schalotten- und Knoblauchscheiben hinein geben und die Butter in kleinen Stückchen darauf verteilen. Thymianzweige waschen, trocken schütteln und auf den Pilzauflauf legen. Ca. 30 Minuten backen, zwischendurch immer wieder umrühren.
Die Zitrone auspressen. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blättchen von den Stielen zupfen und klein hacken. Den Zitronensaft mit der Petersilie, dem Dijon Senf, Salz und Pfeffer verrühren. Über die gebratenen Champignons geben und noch ca. 10 Minuten im ausgestellten Backofen ziehen lassen.

12 thoughts on “Ofengeröstete Champignons mit Dijon Senf Sauce

  1. Liebe Sandra,
    hach, es ist immer herrlich, deine Beträge zu lesen. Sehr erheiternd! Also nicht dass ich mich hier über den Rücken erheitere. Nein, nein. Da weiß ich selbst zu genau, wie blöd das ist. Man is ja wie behindert dann irgendwie. Um so besser, dass du mit der Pool-Nudel beim Wasserballett tanzt 😀 Großartig. Aber bestimmt tuts echt gut, oder? Kann ich mir schon vorstellen. Go for it! Und der Badeanzug war bestimmt schick, ha! 🙂 Dein Rezept finde ich guuut. Ich bin ja Fan von einfach. Das klingt köstlich. Dann wünsche ich Dir noch einen schööönen Tag!
    Liebe Grüße
    Katja

    • Hallo Katja,
      danke dir!!! Ganz ehrlich, mich erheitert es tatsächlich manchmal, wenn ich mich von meinem Pfurzkissen hoch wuchte… aber Aqua Gymnastik sei Dank ist es tatsächlich besser geworden 🙂 Es fühlt sich grade so an, als würde ich mit einer angezogenen Handbremse 80 km/h fahren, da hilft grad echt nur Wasserballett mit den Damen aus dem Fitness Studio 🙂
      Ja, und eigentlich bin ich für den Badeanzug locker 15 Jahre zu alt, aber who cares, ich fühle mich tatsächlich verjüngt, wenn ich ihn trage!
      Die Pilze kann ich dir echt ans Herz legen – fällt mal ganz extrem unter die easy-peasy Gerichte!
      Liebste Grüße aus München sendet Dir,
      Sandra

  2. Au ja, zuerst Traumabewätigung, dann Poolnudel und zum Schluss lecker Champignons, das klingt wirklich fein, liebe Sandra!
    Ich war heute auch das erste Mal seit ein paar Wochen wieder beim Sport (Dauererkältung olé) und es war so super. Auch wenn ich neben meinen Mädels immer wie die Unsportlichkeit in Person aussehe, was zählt, ist das grandiose Gefühl danach 😉
    Jetzt wünsche ich dir ganz doll gute Besserung und sende die allerliebsten Grüße, Mia

    • Huhu Mia,
      ich war auch ganz begeistert von meinem Spannungsaufbau 🙂 Wie ich den Schlenker von der high carb Pool-Nudel zum low carb Champignon Auflauf genommen habe. Ich würde sagen: wenn man das Ganze mit Humor nimmt, flutscht es wieder 😉
      Morgen gehts bei mir auch wieder ins Wasser – wir ziehen das jetzt durch!!!
      Bleib gesund und tausend Grüße – übrigens: ich habe mir als soulfood Frühstück gerade deinen Schoki-Chia-Pudding angerührt!
      Liebste Grüße,
      Sandra

  3. Huhu liebe Sandra,
    ich habe gerade mit großer Begeisterung diesen und deinen letzten Beitrag gelesen.
    Du bist einfach der Hammer wie du deine Erlebnisse so raushaust 😉 Es macht mir wahnsinnig viel Spaß deine Beiträge zu lesen.
    Aber ich kann dir sagen, du bist nicht allein auf deinem Leidensweg. Nach dem letzten Wochenende mit den Mädels befindet sich auf meinen Hüften auch das ein oder andere Gläschen Prosecco und gefühlt Unmengen an Brot.
    Wassergymnastik ist aber glaube ich nichts für mich. Ich bin eher eine Bewegungslegasthenikerin – Arme und Beine zur gleichen Zeit unterschiedlich koordinieren geht echt nur sehr schwer. Aber nachdem ich mich heute Abend aufgerafft habe und ne Runde Laufen war, könnte ich mir deine außerordentlich köstlich aussehenden Pilze wunderbar als Belohnung vorstellen.

    Ich wünsche dir was deinen Rücken angeht gute Besserung!

    Liebste Grüße
    Carina

    • Hallöchen Carina,
      ich sehe immer wieder: ohne 1.0 Leben keine 2.0 Berichte 🙂 Danke dir für deine lieben Worte!
      Es ist schon fies, dass das Frühlingsobst nach einer alkoholischen Begleitung und einem Kuchenboden ruft… wann kommen mal die low carb Monate??? Die Plätzchen im Winter sind ja auch nicht ohne…
      Hach, ich habe echt an euch gedacht, so ne Prosecco Sause mit euch wäre auch mal toll – dafür würde ich dann auch glatt mal das After-Treffen-Sportpensum hochschrauben.
      Und apropos Bewegungslegasthenikerin: im Wasser sind das tatsächlich alle! Da dröhnt der Beat aus den Lautsprechern und man bewegt sich alles andere als grazil dazu, weil man gegen die Wassermassen kämpft – sieht von außen bestimmt absolut bescheuert aus 🙂
      Vielen Dank für die Genesungswünsche – gleich gehts wieder auf die Decke auf den Boden (das Pfurzkissen bleibt für heute im Schrank!).
      Tausend bayerische Grüße,
      Sandra

  4. Liebe Sandra,
    die Pilzpfanne ist ganz nach meinem Geschmack!!! LECKER! Das werde ich testen. Sport ist doch was Feines wenn man mal seinen inneren Schweinehund überwunden hat! So geht es mir auch nach der Wintersportpause. Aber vorsichtig wegen deinem Rücken 😉
    Viele liebe Grüße
    Sia

    • Hallo Sia,
      weißt du, dass ich gestern Abend tatsächlich gedacht habe, dass das Rezept ein Sia-Rezept sein könnte? Ich liebe ja deine unkomplizierten Gerichte und habe schon einige davon nachgekocht <3
      Ich hoffe, du kannst beim Sport den Frust auf euren Wasserschaden abbauen - ich werde mich wohl jetzt erstmal die nächsten Wochen im Wasser tummeln (und aufgrund akuter Abfärbungs-Gefahr die tönende Bodylotion im Schrank lassen 🙂 ).
      Liebe Grüße aus München schickt dir
      Sandra

  5. Ohhh liebe Sandra,
    ich kann mich in Deinen Erzählungen ja so gut wiedererkennen. Auch ich habe Sportphasen und Faulheitsphasen, Dein Post motiviert mich gerade etwas wieder in Phase 1 zurückzukehren. Bis Ende April war alles gut, dann kam die Erkältung und zack war ich raus. Ich hoffe, dass es auch Deinem Rücken bald wieder besser geht. Mein Liebster hat sich was mit dem Rücken getan bei einem Fußballturnier seiner Klasse und das hat auch richtig lange gedauert… gefühlt Monate! Er lag nur auf dem Boden und ab und an muss er das auch jetzt noch machen aber es geht wieder. Voll ungewohnt für jemanden, der sonst fit und sportlich ist, sag ich Dir. 😉
    … Nun aber zu Deiner Pilzpfanne. Die sieht ja wieder wunderbar aus, da könnt ich selbst jetzt noch etwas von essen. Super lecker – Ofenpilze, tolle Idee. 🙂
    Liebste Grüße und alles Gute
    Sarah

    • Huhu Sarah,
      ich denke ja auch, dass die Phasen recht normal sind – wenn da dieses nagende schlechte Gewissen während der Faulheitsphasen nicht wäre, könnte ich eigentlich ganz gut damit leben 🙂 Mir geht es da so wie dir – eine Erkältung, Urlaub, irgendwas anderes und schwupps bin ich raus… Aber wenn ich mit gerade die um die 60-jährigen Mädels in der Aqua Stunde so ansehe, bin ich hochmotiviert, auch mal so fit zu sein (in ein paar Jahren!).
      Und ich kann mir echt vorstellen, wie dein Liebster sich gefühlt hat – irgendwie amputiert, ungewollt auf Sparflamme, zum Rumliegen gezwungen (freiwillig rumzuliegen ist ja noch ok…)
      Ich grüße dich ganz ganz lieb!
      Sandra

  6. Champignons!!! Ach Menno, Pilze darf ich hier immer nicht (wenn dann immer nur für mich), Mann und Kind sind sie absoluten Pilzhasser – wie kann man nur!?! So, ich will jetzt einen großen Teller haben!!!
    Ich hab ja das „Problem“ mit dem Sport ja nicht, da ich im 2.0 diejenige bin, die dreimal die Woche als Hüpfdohle vorne steht (und praktisch gezwungen bin, einigermaßen fit bleiben). Und ich kann dir sagen, dass ich mich immer über ein bekanntes Gesicht besonders freue, welches ich schon länger nicht gesehen hab. Vielleicht motiviert dich das auch noch bisschen 🙂
    Liebste Grüße,
    Kimi

    • Hihi Kimi!
      … hab ich noch bei der Beitragserstellung dran gedacht – wir hatten ja auch schon mal über Pilze in unserer „1+1-Reihen“-Planug gemailt 🙂 Vielleicht machst du mehr Brot rein und verkaufst die Pilze als add-on?
      Und ich bin platt, du gibst echt Stunden? Das ist ja cool!!! Was machst Du??? Wissen wollen! Ich bin ja auch eher aus der Kategorie „Hüpfdohle“ (also viel Dance seit ich 14 bin) und komme gerade im Wasser an meine Grenzen. Die Musik dröhnt aus den Lautsprechern aber man kann sich nicht im Wasser beim besten Willen nicht nach dem Takt bewegen, weil man so viel Widerstand hat… echt ne Grenzerfahrung 🙂
      Und ja, ich schaue mir jetzt die Trainer an, denke an dich und nehm mir vor, dass sie mich noch öfter sehen werden! Danke für die andere Sicht!!!
      Liebste Grüße sendet Dir,
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *